30.11.13 14:23 Uhr
 2.350
 

OECD: Renten in Deutschland zu hoch - Konjunktur und Arbeitsmarkt leiden

Die OECD hat vor den zu hohen Renten in Deutschland gewarnt. Die Mehrkosten würden sich auf die Rentenversicherungsbeiträge der Arbeitnehmer auswirken und Arbeit so teuer machen, worunter Konjunktur und der Arbeitsmarkt leiden würden.

Die OECD hat deswegen gefordert, dass in Deutschland ein größerer Anreiz geschaffen werden müssen, um die Arbeitnehmer dazu zu bringen, länger zu arbeiten.

"Das deutsche Steuer- und Abgabensystem belastet den Faktor Arbeit ohnehin schon sehr stark", so die OECD am heutigen Samstag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Konjunktur, Arbeitsmarkt, OECD
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2013 14:24 Uhr von Borgir
 
+36 | -4
 
ANZEIGEN
Und die Große Koalition wird auf den Wagen aufspringen.....mal abwarten.
Kommentar ansehen
30.11.2013 14:42 Uhr von hxmbrsel
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Bescheidenheit ist eine Zier...
oder so in der Art.
Amen
Kommentar ansehen
30.11.2013 14:59 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 15:13 Uhr von Borgir
 
+27 | -4
 
ANZEIGEN
Arbeiter in Deutschland - Vereinigt euch und zeigt denen, dass es so nicht geht!!!! 30 Millionen Menschen im Generalstreik und vor dem Bundestag in Berlin.....mal sehen was sie dann machen.
Kommentar ansehen
30.11.2013 16:13 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 16:38 Uhr von Samsara
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@borgir
"mal sehen was sie dann machen."

Die Politheinis werden sich wahrscheinlich ins Fäustchen lachen und danach wird einigen Leuten aus betrieblichen Gründen das Arbeitsverhältnis gekündigt, weil durch den Streik es zu Einnahmeeinbüßen kam.

^_^
Kommentar ansehen
30.11.2013 17:23 Uhr von Hugh
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 17:54 Uhr von cvzone
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollen sie halt das Geld von den Krankenkassen oder der GEZ nehmen, hab gehört die haben Milliarden über..
Kommentar ansehen
30.11.2013 18:05 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 18:27 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 20:08 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 20:32 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 21:03 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 21:13 Uhr von Hugh
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 21:40 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 22:16 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2013 22:21 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.12.2013 02:02 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@steffi78
"Ich weiss ja nicht welche H4 empfänger du so kennegelernt hast, aber hört sich für mich sehr stark nach den statisten der rtl hetzshows an"

Das kann ich dir nicht sagen, mit dem RTL Programm bin ich nicht so sehr vertraut.

"den ndas was du da absonderst sorry das entspricht in 99% der fälle nichtmal im ansatz den tatsachen oder der realtität.
"

Kann ich dir nicht sagen, ich bin kein Statistiker, aber schon recht lange in dem Geschäft das ich mir einen Überblick verschaffen konnte. Es trifft sicher nicht auf alle zu, aber es ist sicher auch nicht selten.

"dann schliesse ich einfach nur von dem was ich hier auf dem amt der stadt so des öfteren sehe auf alle beamte."

Kann ich jetzt bei dir auch nicht beurteilen, aber vielleicht siehst du die Prozesse die da laufen als außenstehende nicht. Bei uns auf der Kreisverwaltung, wird sicher gearbeitet - aber Faule gibt es überall mal.
Auch hier in der Stadtverwaltung ist die Personaldecke recht dünn. Ich würde dort nie anfangen.

Aber so ganz nebenbei, Kaffeepausen sind selbstverständlich, in der freien Wirtschaft und in der Verwaltung.

"Aber is schon klar die arbeitslosen die sind das problem und da muss gespaart werden is ja richtig so gelle"

Naja das ist ja wohl mal eine ganz andere Liga, Arbeitslosen gehört in Arbeit geholfen.
.....und so schlecht können unsere Verwaltungsmitarbeiter nicht sein, dafür funktioniert alles zu gut! Schlag dich mal in Südeuropa mit Verwaltungen rum..

" ungelernte kraft generell unqualifizeirt ist und daher auch nicht erwarten kann ordentlcih zu verdienen ."

Sie muss tendenziell immer wieder damit rechnen. Es gibt ein "hoch arbeiten" durch sehr überdurchschnittliche Leistung, aber das geht bei einem Jobwechsel zumeist vollständig verloren.

"Sicehr kennst du da welche, nennt sich arge, die nur zu gerne di eleute in genau solche stellen vermitteln "

Die Arge will keine Aufstocker, sie versucht diese ja in andere Jobs zu drängen, bzw. verklagt in einzelfällen die Arbeitgeber.
Natürlich ist so ein Job erstmal besser als Sofa, aber er ist nie die erste Wahl.
Außerdem, wer bitte brauch die Arge oder das AA um einen Job zu finden. Jeder der mehr sein will als ein Hilfsarbeiter, sollte wohl in der Lage sein den Arbeitsmarkt selbständig im Blick zu behalten. ...und umgehend bei jeder offenen Stelle eine Bewerbung zu platzieren!

[ nachträglich editiert von Bud_Bundyy ]
Kommentar ansehen
01.12.2013 13:51 Uhr von wite
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also sind 43% der letzten Bezüge zu hoch?

Das hängt von der Höhe des letzten Bezugs ab.
Kommentar ansehen
01.12.2013 16:24 Uhr von gerndrin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab ja schon viel Quatsch gelesen, aber dies toppt Alles - zumal hier genau das Gegenteil beschreiben wird - und auch von der OECD...
http://hartz-ist-ungerecht.forumprofi.de/...
Kommentar ansehen
01.12.2013 16:36 Uhr von gerndrin
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy
Zitat:
"Die Arge will keine Aufstocker, sie versucht diese ja in andere Jobs zu drängen, bzw. verklagt in einzelfällen die Arbeitgeber.
Natürlich ist so ein Job erstmal besser als Sofa, aber er ist nie die erste Wahl.
Außerdem, wer bitte brauch die Arge oder das AA um einen Job zu finden. Jeder der mehr sein will als ein Hilfsarbeiter, sollte wohl in der Lage sein den Arbeitsmarkt selbständig im Blick zu behalten. ...und umgehend bei jeder offenen Stelle eine Bewerbung zu platzieren!"

Jetzt hat du dich doch verraten:
Dein Name ist Programm - denn offensichtlich hast du gar keine Ahnung - aber von dem recht viel - oder du bist FDP-Lohnschreiber - die dürfen das...
Kommentar ansehen
01.12.2013 18:48 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wir sollen Länger Arbeiten, damit die Anderen EU Länder ihre Rentner hierabschieben können.
Kommentar ansehen
02.12.2013 06:15 Uhr von Fomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar genau wie bei Hartz 4 kann man auch bei Renten immer da sparen, wo es eine riesige Bevölkerungsgruppe trifft, die sich aber nicht dagegen whren kann. Sicher sicher, der arrrme Arbeitsmarkt, der darf doch nicht leiden. Ob die Leute leiden ist egal, aber der HEILIGE Markt geht gar nicht klar. Die Leute raffen nicht, dass das System von Menschen selbst gemacht wird und jederzeit anpassbar ist.
Kommentar ansehen
02.12.2013 16:02 Uhr von Azureon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Worte. Einfach nur ohne Worte!
Kommentar ansehen
02.12.2013 20:15 Uhr von Mordo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die OECD heißt offenbar seit neuestem "OFDP".

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Somalia Dauergast vorm Amtsgericht
Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?