30.11.13 14:31 Uhr
 166
 

Taifun "Haiyan": Was er auf den Philippinen anrichtete

Der Taifun "Haiyan", der auf den Philippinen großen Schaden angerichtet hat, hatte eine Geschwindigkeit von nahezu 200 Kilometer pro Stunde. Was viele jedoch nicht wussten ist, dass er nicht nur Straßen, Häuser und Wege zerstörte, sondern auch die Pflanzenwelt stark beschädigt hat.

Die Pflanzen auf dem Bild sind Rot dargestellt, die Städte weiß. Außerdem wird der nackte Untergrund bräunlich dargestellt und das Wasser dunkelblau oder schwarz. Man kann zwar nicht genau sehen, was alles zerstört wurde, aber man kann sich auf den Bildern einen Gesamtüberblick verschaffen.

Die dunklen Flecken kennzeichnen, wo Wasser steht, daran kann man erkennen, dass auch viel Wasser in das Landesinnere gespült wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Philippinen, Taifun, Haiyan
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Schweiz: Mann kauft zum schänden einen Deutschen
Neapel/Italien: Krankenhauspersonal macht nach System jahrelang blau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?