30.11.13 13:44 Uhr
 150
 

Amnesty International fordert Befreiung von Kindersoldaten in Mali

Im in Westafrika gelegenen Dakar fordern seit einiger Zeit Mitglieder der nicht-staatlichen Organisation Amnesty International, dass die seit sieben Monaten festgehaltenen Jugendlichen von der malischen Regierung freigelassen werden.

Ein Abgeordneter der NGO soll die beschriebenen Personen in einem militärischen Stützpunkt in der Hauptstadt Malis gesehen haben. Hintergrund des einen, der zwischen 15- und 17-Jährigen soll die Armut seiner Familie gewesen sein, weswegen er sich der al-Quaida angeschlossen haben soll.

Als ihm jedoch die Höhergestellten der Islamisten die versprochenen Bezahlungen verwehrten, verließ der junge Mann die Gruppierung. Später wurde er dann wegen seines Hintergrunds von malischen Soldaten verhaftet, misshandelt und wie die anderen 4 gezwungen als Armisten zu zu dienen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mali, Befreiung, Amnesty International
Quelle: www.theguardian.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Amnesty International wirft Polizei Misshandlung von Flüchtlingen vor
Amnesty International empfiehlt überraschend Facebook als sichersten Messenger
Amnesty International beklagt Misshandlungen von Flüchtlingen in Ungarn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2013 14:00 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Fordern kann man viel. Ob´s umsetzbar ist steht auf einem anderen Blatt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Amnesty International wirft Polizei Misshandlung von Flüchtlingen vor
Amnesty International empfiehlt überraschend Facebook als sichersten Messenger
Amnesty International beklagt Misshandlungen von Flüchtlingen in Ungarn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?