29.11.13 19:00 Uhr
 966
 

Großbritannien: London vernichtete Dokumente über britische Kolonialschuld

Das Außenministerium in London gab nun Akten frei, aus denen hervorgeht, dass die britische Regierung nach dem Zweiten Weltkrieg in der "Operation Erbschaft" tausende kompromittierende Dokumente über die Kolonialschuld im Meer versenken oder verbrennen ließ.

So wurden massenweise Unterlagen aus Singapur, Kenia, Tansania, Jamaika, Uganda und aus anderen ehemaligen Kolonien des britischen Imperiums zerstört.

Zahlreiche kolonisierte Länder seilten sich nach dem Zweiten Weltkrieg von ihrem Besetzer Großbritannien los.


WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, London, Dokument, Vernichtung, Kolonialzeit
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2013 20:15 Uhr von OO88
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
haben das richtige gemacht
Kommentar ansehen
29.11.2013 22:08 Uhr von Gribbel
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Tjaja die Geschichte wird von den Siegern Geschrieben...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?