29.11.13 17:49 Uhr
 1.220
 

Italien: Mafia-Mitglieder verfütterten Rivalen lebendig an Schweine

Eine Anti-Mafia-Einheit der Polizei hat herausgefunden, dass Mitglieder der Verbrecherorganisation ihre Rivalen lebendig an Schweine verfüttert haben.

Die grausige Tat passierte in Kalabrien. Die Ermittler kamen auf die Mafia-Mitglieder durch einen abgehörten Telefonanruf.

Bei dem Clan handelte es sich um die ´Ndrangheta.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Mord, Schwein, Mafia, Kalabrien
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2013 17:53 Uhr von OO88
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
die haben sicherlich nur nen film angeschaut
Kommentar ansehen
29.11.2013 19:02 Uhr von MBGucky
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die Mafia ist auch nicht mehr das, was sie mal war. Früher wurde man noch an die Fische verfüttert und hat sogar noch ein paar edle Betonschuhe bekommen.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]
Kommentar ansehen
29.11.2013 21:05 Uhr von Gringo75
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
>>paar edle Betonschuhe bekommen.<<

überleg mal Gucky....
bei dem pfusch am bau heutzutage.... lösen sich evtl viel zu schnell auf im wasser.
Kommentar ansehen
30.11.2013 03:55 Uhr von HansGünter
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Da wird ein Mensch lebendig aufgefressen und ihr macht nur dumme Witze darüber?
Kommentar ansehen
30.11.2013 12:21 Uhr von Cassiopeia711
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"16 Schweine beseitigen eine Leiche von 200 Pfund in etwa 8 Minuten"

[ nachträglich editiert von Cassiopeia711 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?