29.11.13 17:45 Uhr
 69
 

Nürnberg: Jährliche Christkindlesmarkt-Ausstellung eröffnet

Im Nürnberger Rathaus hat die jährliche Ausstellung zum Christkindlesmarkt ihre Pforten geöffnet.

Die Schau, die sich nun das 17. Jahr in Folge mit der Tradition des Marktes befasst, steht in diesem Jahr unter dem Motto "Alle Jahre wieder".

Organisiert wird die Ausstellung vom Spielzeugmuseum und dem städtischen Marktamt. Zu sehen ist die Schau noch bis zum 23. Dezember.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Ausstellung, Nürnberg, Christkindlmarkt
Quelle: www.nordbayern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Sicherheitsprobleme bei Computern im Gefängnis
Kultusministerkonferenz für Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2013 17:55 Uhr von OO88
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ins rathaus kommen sicherlich viele aber nur um sich auf zu wärmen aber micht wegen der ausstellung
Kommentar ansehen
29.11.2013 18:21 Uhr von OO88
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nicht nur auf weihnachten sollten wir dann verzichten sondern auf alles zb auch auf muslimische mitbürger , entweder erkundige ich mich zuvor wo hin ich ziehe oder ich bleibe wo ich bin mit den vorteilen und nachteilen die man dort hatte.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?