29.11.13 15:56 Uhr
 281
 

Wodkapreise werden von Russland deutlich erhöht

Nachdem Russland 2010 für hochprozentige Alkoholika Mindestpreise einführte, wird die russische Regierung die Mindestpreise für Wodka ab Januar um 17 Prozent erhöhen. 199 Rubel (4,40 Euro) wird dann die günstigste Flasche Wodka kosten. Im August soll eine weitere Preiserhöhung folgen.

Verkaufsbeschränkungen, Alkoholwerbeverbot und erhöhte Steuern belasten nun die Umsätze von Konzernen wie Carlsberg und Synergy.

Die Regierung will damit gegen den weit verbreiteten Alkoholismus kämpfen. Alkoholismus ist für ein Drittel aller Todesfälle in dem 143-Millionen-Einwohner-Land verantwortlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Russland, Alkohol, Preiserhöhung, Vodka
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2013 16:28 Uhr von Jerryberlin
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, dann lohnt sich ja kein Aufenthalt mehr dort, oder?
Kommentar ansehen
29.11.2013 16:37 Uhr von demokratie-bewahren
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt keinen Zaren der nicht mindestens 1 Gesetz gegen den Alkoholismus erlassen hätte: Stalin hat sogar viele hingerichtet- ohne Erfolg.Auch Zar Putin wird scheitern, auch wenn ihm hier Erfolg zu wünschen wäre.
Kommentar ansehen
29.11.2013 16:41 Uhr von 4thelement
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
brennen se alle wieder selbst und strecken mit frostschutz ....
Kommentar ansehen
29.11.2013 20:40 Uhr von OO88
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
eine tolle 3 satz aufgabe . 143 mio einwohner und 1/3 werden mal wegen zu viel alk sterben .
wie viel leute sterben ges. in 1 Jahr ? spock wüste es.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?