29.11.13 12:04 Uhr
 225
 

Dresden: Polizist soll Mann aus kannibalistischen Gründen umgebracht haben

In Dresden sitzt derzeit ein Polizist in U-Haft, der einen 59-Jährigen getötet haben soll.

Motiv soll ein kannibalischer Hintergrund gewesen sein, die beiden Männer hätten sich auf entsprechenden Internetseiten kennengelernt und danach verabredet haben.

Weitere Hintergründe zu der Tat sollen noch am heutigen Freitag bekannt gegeben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Polizist, Dresden, Kannibalismus
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Meerbusch: Schamverletzer an Badebereich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2013 12:15 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Man verabredet sich auf Internetseiten um dann einen der beiden umzubringen und zu essen. DAS ist krank
Kommentar ansehen
29.11.2013 12:18 Uhr von HeltEnig
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Hände hoch oder ich fresse Sie!"
Kommentar ansehen
29.11.2013 12:22 Uhr von Breeze-2006
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@tante_mathilda:

Stand heute, 12:19 Uhr, 15 News in nur einer Stunde - und dabei eine schludriger, als die andere verfasst!

Wie wär´s, wenn du mal mehr Augenmerk auf die Qualität, als auf die Quantität legen würdest?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?