29.11.13 10:52 Uhr
 4.425
 

Schulklassenskandal: Deutsche Bahn entschuldigt sich (Update)

In der vergangenen Woche wurde eine Schulklasse und deren Lehrerin des Zuges verwiesen (ShortNews berichtete).

Nachdem der Fall bundesweit für große Empörung gesorgt hatte, hat sich die Deutsche Bahn am vergangenen Mittwoch an die Lehrerin gewendet und sich entschuldigt.

In Januar soll auch ein Mitarbeiter der Bahn in die Schule kommen. Zudem will der Konzern sein Schulungsprogramm für Zugbegleiter kontrollieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsche Bahn, Entschuldigung, Schulklasse
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2013 11:55 Uhr von Gernot_Geyl
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ newsleser54

Nein, sie schicken den einen Mitarbeiter in die Schule. Nach dem Grundschulabschluss soll er in der Lage sein, das Schulungsprogramm für Zugbegleiter zu kontrollieren - hat ja bisher niemand getan.
Kommentar ansehen
29.11.2013 14:07 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was genau ist passiert? Hab nichts mitbekommen...
Kommentar ansehen
29.11.2013 15:05 Uhr von Hallominator
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Fahrkarte nicht abgestempelt, sowas passiert... Ist aber trotzdem verboten.
Ich bin da immer geteilter Meinung, natürlich ist es eine Sauerrei, eine Schulklasse rauszuschmeißen, vor allem, da die Kinder ja nichts dafür können, wenn die Lehrerin die Fahrkarte nicht abstempelt.
Andererseits ist und bleibt es Schwarzfahren, und das muss nunmal bestraft werden... Denn Züge dürfen nur mit gültigem Ticket betreten werden.
Das gilt ausnahmslos für jeden und auch wenn man ein Auge hätte zukneifen können oder sonstwas, die Kontrolleurin hat klare Vorschriften, wie sie in solchen Situationen zu handeln hat. Auch ein weiteres Schulungsprogramm wird an den Bestimmungen der Bahn nichts ändern. Da müssten schon Reformen oder Regelungen für Sonderfälle her.
Ein "nachträgliches Abstempeln" würde sich als kompliziert erweisen, da das dann einfach jeder machen würde... Nach dem Motto: Wenn ich erwischt werde, wirds halt abgestempelt und wenn nich, dann freue ich mich. So einem Missbrauch muss die Bahn nunmal vorbeugen, hier sehen wir einfach nur das Ergebnis.
Kommentar ansehen
29.11.2013 15:19 Uhr von VSurfer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt muss man sich also entschuldigen, weil man sich nicht kulant zeigt. Toll!

DB macht das jetzt sicherlich nur, um die Wogen zu glätten. Denen ist das ganze doch vollkommen egal.
Kommentar ansehen
29.11.2013 15:55 Uhr von Bud_Bundyy
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@Hallominator
ähm sie ging im Zug zur Schaffnerin und bat um das abstempeln, da sie es auf dem Bahnsteig nicht schaffte.

Ich sehe da kein Schwarzfahren.
Kommentar ansehen
29.11.2013 16:54 Uhr von BlackMamba61
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
DB wissen wer der Babo ist
Kommentar ansehen
29.11.2013 18:21 Uhr von SpankyHam
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
wer rumtrödelt, hat auch keine zeit abzustempeln. selber schuld
Kommentar ansehen
29.11.2013 18:45 Uhr von Peter323
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Die Bahn sollte es erstmal schaffen pünktlich zu kommen oder überhaupt zu kommen. Wenn die Leistung irgendwann mal stimmt, kann die Bahn auch mal schroff gegenüber den Fahrgästen werden, wenn einer mal vergisst abstempeln zu lassen. Aber im Moment können die sich echt nicht erlauben in irgend einer Weise gegen die eigenen Fahrgäste vorzugehen, außer gegen offensichtliche Schwarzfahrer, die überhaupt kein Ticket gekauft haben.
Kommentar ansehen
29.11.2013 19:11 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Entschuldigung ist wohl angebracht, wegen der Demütigung und den Unannehmlichkeiten. Vor allem in der traditionsbeladenen, öffentlich genutzten Bahn, welche zweckdienlich und nicht rein profitgierig fungieren sollte. Man kann die ganzen kleinlichen, eigenwilligen, ausgeklügelten Bestimmungen überall nicht alle beachten oder befolgen und wenn doch, werden diese dadurch nicht menschlicher. Hat man eine Fahrkarte, dann hat mal diese ja gekauft und am nächsten Tag verfällt sie ja auch schon. Die Bahn fährt sowieso, oft auch leer. Ist ja verständlich, dass alle ihren Profit sicherstellen wollen, aber es hat auch Grenzen.
Kommentar ansehen
29.11.2013 19:15 Uhr von Ich_denke_erst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das liegt doch eindeutig an der Zugbegleiterin. Die ist schlecht geschult - normalerweise sind die sehr kulant. Ich hatte versehentlich eine falsche Karte aus dem Automaten gezogen (Tagesticket in der Region gebraucht und Zonenkarte gezogen). Ein Anruf beim Service der Bahn - der Mitarbeiter meinte ich solle im Zug beim Schaffner upgraden. Leider waren die nächsten Züge alle ohne Schaffner. Wir kamen erst am späten Abend in einen Zug mit einer Schaffnerin. die hörte sich die Geschichte an und hat uns freundlicherweise dann sogar die Differenzzahlung erlassen.
Kommentar ansehen
29.11.2013 20:28 Uhr von Hallominator
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ Bud_Bundyy

Es ist leider doch Schwarzfahren, wenn auch unbeabsichtigt. Der Zug selbst DARF nur mit gültiger Fahrkarte BETRETEN werden. Ist ja auch nicht so, dass das Abstempeln mehr als ne Minute dauern würde, andere machen sowas direkt im vorbeigehen. Ist halt doof gelaufen, das gebe ich ja zu.
Aber laut Vorschrift hat die Schaffnerin korrekt gehandelt. Sie hat ihren Job gemacht, wie es vorgeschrieben ist. Wenn sie anders gehandelt hätte, hätte sie zurecht mit Ärger rechnen müssen und wer will leichtfertig seinen Job riskieren? Viele wissen es zwar nicht, aber so einfach wie "einfach akzeptieren und ein Auge zudrücken" geht es nunmal nicht immer.
Es schlägt nur Kreise, weil es hier um Kinder geht, aber das kann man auch als Lehre ansehen, immer auf ein gültiges Ticket zu achten.

Shit happens.
Kommentar ansehen
29.11.2013 23:24 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Hallominator

So das ist also Schwarzfahren? Wo ist denn die Absicht das Entgelt nicht zu entrichten. Denn das ist Voraussetzung für das Erschleichen von Leistungen.
Kommentar ansehen
30.11.2013 00:10 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in jedem anderen Bahnunternehmen kann man sogar die Tickets im Zug kaufen^^

Bei der Bahn gehen die Ticketautomaten nicht mal im Zug^^ einfach aus...
Musste auch mal fahren... da ging mein Handyticket aufeinmal nicht... aber da muss ich sagen der Schaffner war ne Böse der hat mir sogar im Zug einen verkauft (war die Bahn) also das liegt eigentlich an den Schaffnern^^
Kommentar ansehen
30.11.2013 00:28 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wundert mich aber, wenn andere Jugendliche sich im Zug am WC die Klinke in die Hand geben um dann immer in Dreiergruppen oder so zum Quarzen zu verschwinden und im letzten Waggon herumhüpfen, dass man meint der Zug entgleist gleich, wird da niemand des Zuges verwiesen.
Kommentar ansehen
30.11.2013 00:36 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Selbst schon erlebt... Tickets und Streifenkarten (Anschlussfahrt) werden im Zug aus Prinzip nicht entwertet - denn das wäre ja Kundenservice und darf damit keinesfalls passieren.
Ich könne die Fahrkarte ja beim nächsten Zwischenhalt entwerten, der Automat ist wahrscheinlich irgendwo 3 Treppen runter, dann links, über die Straße im Nachbarort.
Arschlöcher.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?