29.11.13 10:52 Uhr
 4.428
 

Schulklassenskandal: Deutsche Bahn entschuldigt sich (Update)

In der vergangenen Woche wurde eine Schulklasse und deren Lehrerin des Zuges verwiesen (ShortNews berichtete).

Nachdem der Fall bundesweit für große Empörung gesorgt hatte, hat sich die Deutsche Bahn am vergangenen Mittwoch an die Lehrerin gewendet und sich entschuldigt.

In Januar soll auch ein Mitarbeiter der Bahn in die Schule kommen. Zudem will der Konzern sein Schulungsprogramm für Zugbegleiter kontrollieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsche Bahn, Entschuldigung, Schulklasse
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2013 11:55 Uhr von Gernot_Geyl
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ newsleser54

Nein, sie schicken den einen Mitarbeiter in die Schule. Nach dem Grundschulabschluss soll er in der Lage sein, das Schulungsprogramm für Zugbegleiter zu kontrollieren - hat ja bisher niemand getan.
Kommentar ansehen
29.11.2013 14:07 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was genau ist passiert? Hab nichts mitbekommen...
Kommentar ansehen
29.11.2013 15:05 Uhr von Hallominator
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Fahrkarte nicht abgestempelt, sowas passiert... Ist aber trotzdem verboten.
Ich bin da immer geteilter Meinung, natürlich ist es eine Sauerrei, eine Schulklasse rauszuschmeißen, vor allem, da die Kinder ja nichts dafür können, wenn die Lehrerin die Fahrkarte nicht abstempelt.
Andererseits ist und bleibt es Schwarzfahren, und das muss nunmal bestraft werden... Denn Züge dürfen nur mit gültigem Ticket betreten werden.
Das gilt ausnahmslos für jeden und auch wenn man ein Auge hätte zukneifen können oder sonstwas, die Kontrolleurin hat klare Vorschriften, wie sie in solchen Situationen zu handeln hat. Auch ein weiteres Schulungsprogramm wird an den Bestimmungen der Bahn nichts ändern. Da müssten schon Reformen oder Regelungen für Sonderfälle her.
Ein "nachträgliches Abstempeln" würde sich als kompliziert erweisen, da das dann einfach jeder machen würde... Nach dem Motto: Wenn ich erwischt werde, wirds halt abgestempelt und wenn nich, dann freue ich mich. So einem Missbrauch muss die Bahn nunmal vorbeugen, hier sehen wir einfach nur das Ergebnis.
Kommentar ansehen
29.11.2013 15:19 Uhr von VSurfer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt muss man sich also entschuldigen, weil man sich nicht kulant zeigt. Toll!

DB macht das jetzt sicherlich nur, um die Wogen zu glätten. Denen ist das ganze doch vollkommen egal.
Kommentar ansehen
29.11.2013 15:55 Uhr von Bud_Bundyy
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@Hallominator
ähm sie ging im Zug zur Schaffnerin und bat um das abstempeln, da sie es auf dem Bahnsteig nicht schaffte.

Ich sehe da kein Schwarzfahren.
Kommentar ansehen
29.11.2013 16:54 Uhr von BlackMamba61
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
DB wissen wer der Babo ist