29.11.13 09:58 Uhr
 534
 

Astronomie: Komet Ison hat sich während Sonnenpassage vermutlich aufgelöst

Der Komet Ison hat die Sonnenpassage am gestrigen Nachmittag mitteleuropäischer Zeit (ShortNews berichtete) vermutlich nicht überstanden, denn er ist aus dem Blickfeld der Teleskope verschwunden. "Der Komet scheint sich aufgelöst zu haben", so ein Experte der NASA.

Auch die von NASA und ESA gemeinsam betriebene Sonnensonde "Soho" kann den Kometen nicht mehr finden. Ison war gestern im Abstand von nur von 1,17 Millionen Kilometern an der Sonne vorbeigeflogen, dort herrschen Temperaturen von 2.700 Grad Celsius.

Mit einem Durchmesser von nur 1,2 Kilometern war der Komet eher klein. Er stammte aus der sogenannten Oort-Wolke und war rund rund 4,5 Milliarden Jahre alt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Astronomie, Komet, Ison
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2013 10:02 Uhr von Azureon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei 2700 Grad ist es nicht gerade unwahrscheinlich.
Kommentar ansehen
29.11.2013 10:14 Uhr von Destkal
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nö er ist noch da: http://soho.esac.esa.int/...

und der komet heißt ISON, nicht Ison.
Kommentar ansehen
29.11.2013 10:28 Uhr von tom_bola
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.11.2013 11:23 Uhr von hellboy13
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das einzige was sich Aufgelöst hat ist das Wissen über Ison!
Kommentar ansehen
29.11.2013 11:48 Uhr von Sasa2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
huhu hier bin ich :-)

http://s14.directupload.net/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?