29.11.13 08:11 Uhr
 3.564
 

Sigmar Gabriel legt sich mit ZDF-Moderatorin Marietta Slomka an

In einem ZDF-Interview zeigte sich SPD-Politiker Sigmar Gabriel auf Krawall gebürstet und antwortete auf Fragen von Moderatorin Marietta Slomka äußerst patzig.

Als "Blödsinn" bezeichnete er die Fragen zur großen Koalition. "Das stimmt nicht, was sie sagen", antwortete er Slomka. Außerdem könne er die Argumente der Moderatorin nicht ernst nehmen.

Die "Bild" erklärte sich die Vorfälle damit, dass bei Gabriel angesichts der SPD-Mitgliederbefragung wohl die Nerven blank liegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: senden
Rubrik:   Politik
Schlagworte: ZDF, Sigmar Gabriel, Marietta Slomka
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach geplatztem Treffen: Isreals Premier beklagt sich über Sigmar Gabriel
Israels Premier sagt Treffen mit Sigmar Gabriel aus Verärgerung kurzfristig ab
Außenminister Sigmar Gabriel ist mit 57 Jahren erneut Vater geworden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2013 09:00 Uhr von usambara
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage war:
Ist eine (SPD)-Mitgliederbefragung zur GK verfassungskonform oder sollte darüber nur das "Politbüro" abstimmen dürfen?
Kommentar ansehen
29.11.2013 09:01 Uhr von Ms.Ria
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Dieses "von oben herab" macht den Herrn Gabriel einfach unsympathisch. Traurige Realität, dass wir von solchen arroganten und bürgerfernen Leuten geführt werden. Ich hab mit Gabriel und vielen anderen Politikern in der Führungsriege jedenfall nichts gemeinsam.
Kommentar ansehen
29.11.2013 09:49 Uhr von SN_Spitfire
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Ich mag den Gabriel auch nicht, aber die Slomka fand ich total daneben.

Kann Bogatyr da nur Recht geben.
Kommentar ansehen
29.11.2013 09:55 Uhr von Blood_raven989
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
tja vor der Wahl schreit der Bürger rum und am Ende wählt er wieder die selben, jetzt habt ihr den Salat für die nächsten 4 Jahre und wenn es zu einer GK kommt dann wirds noch schlimmer als mit der FDP, weil sie jetzt mehr als 75% haben und somit die 2/3 Mehrheit zum ändern des Grundgesetztes. Viel Spass mit neuen achso nötigen Anti-Terrorgesetzen, Vorratsdatenspeicherung, Gläsernen Bürgern und die Verschärfung der 2 Klassengesellschaft. Nur das die da oben mehr bekommen werden als Ihr hier.
Kommentar ansehen
29.11.2013 10:17 Uhr von Enny
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Er sah dabei aber sehr alt aus. Hut ab, rau Slomka. Sie haben es dem Dicken aber richtig gegeben.
Kommentar ansehen
29.11.2013 10:26 Uhr von MarkusTersch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist ja wie im Kindergarten
Kommentar ansehen
29.11.2013 10:29 Uhr von perMagna
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Eigentlich mag ich den dicken Siggi nicht, aber der hat die freche Slomka ziemlich souverän und angemessen rüde abgefertigt.
Was hat die Tante für ein Problem? Wenn die Basis über den Weg der Partei entscheidet, ist das doch der Inbegriff der Demokratie. Naja ich bin da kein Experte, aber die Slomka zeigt wieder einmal, wie respektlos die Medien geworden sind. Inzwischen scheinen die Medien sich als 4. Gewalt zu sehen, die über den anderen dreien zu stehen scheint.
Ich hätte das Gespräch noch viel früher abgebrochen.
Kommentar ansehen
29.11.2013 10:41 Uhr von DrZord
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Gabriel ist ein Unsympath, aber es war halt auch wirklich Blödsinn.

Gerade nochmal dad Interview gesehen: Da hat sich die Slomka wirklich daneben benommen.

[ nachträglich editiert von DrZord ]
Kommentar ansehen
29.11.2013 11:29 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Mir persönlich passt es nicht, dass die SPD-Mitglieder darüber abstimmen ob Ihnen der Wahlauftrag so in den Kram passt.
Die Bürger haben einen eindeutigen Wahlauftrag CDU/SPD gegeben und darüber ist nicht abzustimmen.
Nun wird den SPD-Mitglieder zu wenig "SPD" im Koalitionsvertrag sein, weshalb wohl einige dagegen stimmen dürften.
Dann können wir uns die Demokratie komplett sparen, wenn nach der Wahl nochmal gewählt wird - um zu entscheiden ob einem das Wahlergebnis passt.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
29.11.2013 11:43 Uhr von SN_Spitfire
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht
Sowas nennt sich auf neudeutsch: Basisdemokratie

Zuerst dürfen alle wählen und dann nur die Gewählten und dann und dann und dann.

Versteh wer will ;)
Kommentar ansehen
29.11.2013 11:48 Uhr von turmfalke
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Alle die gegen diesen Vertrag sind, sind gegen Demokratie. Nichts neues in diesem Land voller Schwachmaten!
Kommentar ansehen
29.11.2013 12:07 Uhr von lucstrike
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Hut ab Frau Slomka, diesen selbstherrlichen Politprotz aus der Fassung gebracht. Bitte mehr davon.
Kommentar ansehen
29.11.2013 12:32 Uhr von Vollstrecker666
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Nichts neues...die Slomka gehört "entsorgt".
Kommentar ansehen
29.11.2013 13:48 Uhr von eugler
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Herr Gabriel ist sicher einer der letzten den man verteidigen will, an dieser Stelle gehört Slomka jedoch für ihre unprofessionelle und vor allem inhaltlich schlecht vorbereitete und unterstellende Befragung auf eine weniger "spannende" Stelle versetzt.

@Turmfalke
Dein Demokratieverständnis ist sehr interessant. Wladimir Putin würde dir sicher beipflichten.
Kommentar ansehen
29.11.2013 15:00 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ turmfalke

Deine Kommentare hier sprühen allerdings in aller Regel auch nicht gerade vor Intelligenz.
Kommentar ansehen
29.11.2013 18:19 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht

"Mir persönlich passt es nicht, dass die SPD-Mitglieder darüber abstimmen ob Ihnen der Wahlauftrag so in den Kram passt."

Ich bin da fast bei dir, ich finde es nicht undemokratisch, Gabriels Argumentation ist in diesem Punkt stimmig.

Mich stört das die Parteiführung nicht die Eier hat zu ihrem eigenen Verhandlungsergebnis zu stehen und dieses wie es sich gehört umzusetzen.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach geplatztem Treffen: Isreals Premier beklagt sich über Sigmar Gabriel
Israels Premier sagt Treffen mit Sigmar Gabriel aus Verärgerung kurzfristig ab
Außenminister Sigmar Gabriel ist mit 57 Jahren erneut Vater geworden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?