28.11.13 14:39 Uhr
 107
 

Berlin will bei Euro-Bankenaufsicht vorne mitmischen

Wenn es nach der Bundesregierung geht, soll künftig ein deutscher Vertreter in der Chefetage der europäischen Bankenaufsicht sitzen.

Von vier Generaldirektorenposten soll einer nach Deutschland vergeben werden, um sich eine Schlüsselfunktion in der neuen Behörde zu sichern.

Bundesbank und die Finanzaufsicht Bafin sichten nun infragekommende Kandidaten. Die Bewerbungsfrist ist bereits vorbei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Position, Vertreter, Bankenaufsicht, Inspektor
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

23-Jähriger nimmt mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein
Bitburger Bier beendet Sponsoring des Deutschen Fußball-Bundes
Starinvestor George Soros: "Trump ist ein Hochstapler und Möchtegern-Diktator"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2013 15:51 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der ganzen Kohle die Deutschland in dieses Wahnsinns Experiment EU mit ungewissem Ausgang buttert ist das nur fair...

[ nachträglich editiert von Tuvok_ ]
Kommentar ansehen
28.11.2013 16:05 Uhr von think_twice
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mich stört der Satz:" Die Bewerbungsfrist ist bereits vorbei. "

Was sitzen da für Lahmärsche?
Kommentar ansehen
29.11.2013 00:45 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlüsselfunktion, das heißt, diese Bankenaufsicht bekommt gesagt, durch welches Schlüsselloch sie gucken darf und wann sie welches Auge zudrücken soll.

Denn unabhängig ist Bankenaufsicht bestenfalls nur dann, wenn sie nicht wie bisher von der Politik, sondern vom Europäischen Parlament bestellt wird.

[ nachträglich editiert von meisterthomas ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Massaker durch Terroristen geplant
Australien: Mann im Nationalpark von einem Riesenkrokodil angefallen und getötet
Heilbronn: Flüchtling aus Pakistan tötete "ungläubige" Rentnerin - Prozessauftakt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?