28.11.13 14:18 Uhr
 14.540
 

Lehrerin erklärt ihren Schülern den Datenschutz auf ungewöhnliche Art

Eine bisher noch anonyme Lehrerin hat ihren Schülern auf eine eindrucksvolle Art erklärt, wie wichtig Datenschutz im Internet ist.

Sie stellte ein Bild von sich im Netz, auf dem sie ein Schild hochhält: "Ich spreche mit meiner fünften Klasse gerade über Sicherheit im Internet und wie schnell ein Foto im Internet von vielen Menschen gesehen werden kann. Wenn du das liest, dann ´like´ das Foto bitte. Danke!".

Das Foto verbreitete sich rasant und wurde mehrfach bearbeitet. Die Lehrerin hätte nicht deutlicher beweisen können, dass ein Bild sich im Netz einfach unaufhaltsam verbreitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Internet, Lehrer, Art, Datenschutz, Erklärung
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2013 14:29 Uhr von Rheinnachrichten
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
Manche Lehrer machen einen richtig guten Job. Die besten in Deutschland sind erst kürzlich geehrt worden.

http://www.koeln-nachrichten.de/...
Kommentar ansehen
28.11.2013 15:37 Uhr von Yukan
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
Solche Lehrer verdienen es, Lehrer genannt zu werden :)
Solche, die nicht nur aus dem Buch lehren sondern auch mit ihrem Kopf und mit der Zeit gehen.

Ich wünschte, damals hätte ich auch ein paar ihrer Art gehabt.
Kommentar ansehen
28.11.2013 16:29 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.11.2013 16:39 Uhr von ferrari2k
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@Götterspötter:
Vielleicht die News mal lesen und verstehen?!
Es geht darum, wie man mit seinen Daten umgeht und wie schnell sich Sachen im Internet verbreiten und nie wieder löschen lassen.
Wenn man nicht will, dass manche Bilder von sich im Internet umherschwirren sollten diese entweder gar nicht erst hochgeladen oder besser: gar nicht erst gemacht werden.
Kommentar ansehen
28.11.2013 17:05 Uhr von Babykeks
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ich finde *Götterspötters* Frage berechtigt, denn nicht jeder muss die Antwort, die dahinter liegt, auf Anhieb erkennen.

Es ist ganz einfach, was so ein selbst eingestelltes Foto mit Datenschutz zu tun hat:

Heutzutage muss man nichts mehr selbst einstellen/hochladen... Sobald der Content erst mal kreiert wurde, muss man heute auch davon ausgehen, dass ihn irgendjemand abgreift, kopiert, speichert - und dann hängt es von deren Sicherheitsvorkehrungen, AGBs, T&Cs und Ehrhaftigkeit ab, wie sicher der Content ist bzw. ob er einem überhaupt noch gehört, egal welche "Sicherheit" man irgendwo selbst einstellt.

Klingt komisch, ist aber die weitaus wahrscheinlichere Realität.

[ nachträglich editiert von Babykeks ]
Kommentar ansehen
28.11.2013 19:44 Uhr von Pistenrocker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
coole aktion ...
Daumen hoch !!!!!!!
Kommentar ansehen
28.11.2013 21:00 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
und noch schneller hätte es sich verbreitet, wenn sie nackt gewesen wäre... obwohl... jetzt wo ich das foto von ihr gesehen habe, denke ich das eher nicht. ;-)
Kommentar ansehen
28.11.2013 21:02 Uhr von OO88
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
ein spendenaufruf zu weihnachten für die armen kinder in sonnst noch wo wäre da sinnvoller gewesen las ein schild für dummies
Kommentar ansehen
29.11.2013 09:23 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So, wie das Datum auf dem Zettel steht, vermute ich mal, eine amerikanische Lehrererin.

Nur ob dieser Unterrichtsstoff der NSA gefallen wird...? ;)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?