28.11.13 11:13 Uhr
 568
 

Katar: Festgesetzter Fußballer Zahir Belounis frei, aber die Branche schwieg

Zwei Jahre lang war der französische Fußballspieler Zahir Belounis in Katar quasi gefangen, weil das dortige Arbeitsrecht (das Kafala-System) ihm keine Ausreiseerlaubnis erteilte, nachdem er wegen Nichtzahlung seines Gehaltes klagte (ShortNews berichtete). Nun kam er endlich frei.

Die wichtigen Funktionäre des Sports und Kollegen wie Zinedine Zidane oder Pep Guardiola schwiegen allerdings und auch die Weltmeisterschaft 2022 in Katar erscheint nach diesem Fall wieder in fragwürdigem Licht.

Die beiden genannten sind WM-Botschafter für Katar und halten sich deshalb wohl lieber aus Menschenrechtsfragen heraus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußballer, Katar, Branche
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2013 17:47 Uhr von madafaka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Durch das viele bunte Geld, übersieht man schonmal was

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?