28.11.13 10:07 Uhr
 620
 

Banken sollen Goldpreis manipuliert haben - BaFin-Ermittlungen laufen

Die BaFin, die deutsche Finanzaufsicht, ermittelt derzeit, ob es Manipulationen mit dem Gold- und Silberpreis gegeben hat. Man vermutet, dass an der Börse in London bei der täglichen Preisfestlegung nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Die Untersuchungen können noch mehrere Monate dauern.

2013 sank der Goldkurs extrem. Ende Juni erreichte der Kurs sogar den Tiefstand vom Sommer 2010 und stand bei 1.180 Dollar je Feinunze. Aktuell liegt der Goldpreis bei etwa 1.250 Dollar pro Feinunze (etwa 31 Gramm).

Der Manipulationsfall von Referenzzinssätzen soll Anlass für die aktuellen Ermittlungen gegeben haben. In dem Skandal wurden die Zinssätze von Banken wie Libor und Euribor manipuliert. Man vermutet, dass das Gleiche beim Goldpreis passiert ist. Aktuell will man nichts über den Ermittlungsstand loswerden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Goldpreis, BaFin, Manipulationsverdacht
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt
Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA