28.11.13 06:23 Uhr
 4.866
 

USA: 15-jähriger Schüler zündet während des Unterrichts seine Lehrerin an

An der West High School in Knoxville (Tennessee) zündete ein 15-jähriger Schüler während des Unterrichts mit einem Feuerzeug die Bluse und die Haare seiner 23-jährigen Lehrerin Gabriela Penalba an, als sie gerade mit dem Rücken zu ihm stand.

Die anderen Schüler sprangen sofort auf und löschten das Feuer schnell. Gabriela Penalba erlitt zum Glück keine Hautverbrennungen. Nach seiner Tat warf der Schüler das Feuerzeug aus dem Fenster und versuchte zu flüchten.

Nach einer kurzen Verfolgungsjagd zu Fuß, konnten die Schulbeamten jedoch den Schüler ergreifen. Der Junge wurde in die Jugendstrafanstalt überstellt. Er wird wegen schwerer Körperverletzung angeklagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Schüler, Feuerzeug
Quelle: www.local8now.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Passanten hinderten Messerstecher an Flucht
"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit
Fall Maria L. in Freiburg: Anklage wegen Mordes erhoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2013 07:07 Uhr von Steel_Lynx
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Was du nicht willst was man dir tut,
das füg´ auch keinem Anderen zu.
oder
Auger um Auge,
Zahn um Zahn

Eines davon wird dieser 15 jährige auch in ´Murica schon gehört haben und meiner Ansicht nach, währen die Brandnarben die einzige Straffe, die ihn für immer daran erinnern würden: "Ich soll nicht scheisse sein, Ich soll nicht scheisse sein, Ich soll nicht scheisse sein,..."


[ nachträglich editiert von Steel_Lynx ]
Kommentar ansehen
28.11.2013 07:16 Uhr von patjaselm2
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
>>>Gabriela Penalba erlitt zum Glück keine Hautverbrennungen.<<<

>>>Er wird wegen schwerer Körperverletzung angeklagt. <<<

hä???
Kommentar ansehen
28.11.2013 08:26 Uhr von yeah87
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.11.2013 08:26 Uhr von Power-Fox
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@patjaselm2

Die Haare von der Frau haben gebrannt das reicht schon...

Außerdem sagt die quelle noch das er zusätzlich noch vor den cops geflohen ist als diese ihn festnehmen wollten das ist auch eine Straftat im land of the free ;) (Evading Arrest)
Kommentar ansehen
28.11.2013 08:35 Uhr von m0u
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
patjaselm2:
Haare zählen auch zum Körper. Es geht hier nicht um versuchten Mord oder Totschlag, sondern schlicht um Körperverletzung. Schwere Körperverletzung wäre es, wenn die Haare an der Stelle nicht mehr nachwachsen. Mit Pech wäre es Gefährliche Körperverletzung.

§226 STGB Schwere Körperverletzung:
(1) Hat die Körperverletzung zur Folge, daß die verletzte Person
1. das Sehvermögen auf einem Auge oder beiden Augen, das Gehör, das Sprechvermögen oder die Fortpflanzungsfähigkeit verliert,
2. ein wichtiges Glied des Körpers verliert oder dauernd nicht mehr gebrauchen kann oder
3. in erheblicher Weise dauernd entstellt wird oder in Siechtum, Lähmung oder geistige Krankheit oder Behinderung verfällt,
so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.


§224 STGB Gefährliche Körperverletzung:
(1) Wer die Körperverletzung
[...]
2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,
[...]
Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

§223 STGB Körperverletzung
(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

------------

In diesem Fall wird sie vermutlich, aufgrund des hinterhältigen Angriffes mit einem "Butangasverbrenner" auf gefährliche Körperverletzung klagen, Körperverletzung wäre ihr die Strafe wohl zu milde und schwere Körperverletzung kriegt sie aufgrund fehlender Langzeitschäden wohl nicht durch.

[ nachträglich editiert von m0u ]
Kommentar ansehen
28.11.2013 08:38 Uhr von langweiler48
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wer regt sich jetzt über die Anklage auf? Wenn in Deutschland jemand vorsätzlich anzündet, dann bekommt er eine Verwarnung und eventuell Sozialdienst aufgebrummt. Da schreit man dann, blödsinnige deutsche Kuscheljustiz.

Was jetzt. Lieber etwas härter anklagen, oder weiterhin solche Typen streicheln und eventuell zur Resozialisierung auf die Bahamas schicken.
Kommentar ansehen
28.11.2013 08:38 Uhr von langweiler48
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wer regt sich jetzt über die Anklage auf? Wenn in Deutschland jemand vorsätzlich anzündet, dann bekommt er eine Verwarnung und eventuell Sozialdienst aufgebrummt. Da schreit man dann, blödsinnige deutsche Kuscheljustiz.

Was jetzt. Lieber etwas härter anklagen, oder weiterhin solche Typen streicheln und eventuell zur Resozialisierung auf die Bahamas schicken.
Kommentar ansehen
28.11.2013 08:38 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Da muss man sich nicht wundern, wenn die "Lehrerin" - vermutlich eher Referendarin - weniger als 10 Jahre älter als der Schüler ist.

Da fehlts der Jugend noch am gebührenden Respekt.

Welcome to M´urica

[ nachträglich editiert von SN_Spitfire ]
Kommentar ansehen
28.11.2013 08:38 Uhr von Marcaise
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
This girl is on fire...!
Kommentar ansehen
28.11.2013 09:52 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Haha, wenn die Leute hier deutsche Gesetze zitieren um eine Anklage in Amerika zu erklären :D
Kommentar ansehen
28.11.2013 09:55 Uhr von KingPiKe