28.11.13 06:29 Uhr
 1.096
 

Ägypten: Christliche Exorzisten treiben muslimische Dämonen aus

In der Regel wird die Teufelsaustreibung der Muslime in Ägypten durch einen islamischen Scheich vorgenommen, der ein paar Zeilen aus dem Koran vorliest. Sollte das nicht funktionieren, wird der ultimative Exorzismus durch christliche Kopten durchgeführt. Solch ein Priester ist Sama’an Ibrahim.

Er ist in den Augen der Muslime in Kairo ein mächtiger Mann. Jede Woche stehen hunderte Hilfesuchender vor der christlichen St. Sama’an Kathedrale, in denr Vater Ibrahim seine Austreibungen durchführt. Nach eigenen Angaben hat er Zeugen dafür, wie er vier Tote wieder zum Leben erweckt hätte.

Die vorherrschende Meinung der Muslime ist, dass wenn man krank oder vom Teufel besessen sei - was für viele Muslime gleichbedeutend ist -, geht man zu einem Scheich. Sollte das Lesen im Koran keine Besserung bringen, dann sollte man zu einem Christen gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ägypten, Islam, Christentum, Exorzismus
Quelle: www.vocativ.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!