27.11.13 19:10 Uhr
 260
 

Kissing: Vier Schafe auf Feld geschlachtet - Fell und Köpfe liegen gelassen

Unbekannte waren in einen Weidengrund bei Kissing eingedrungen und schlachteten vier Schafe.

Die auf einem Feld nahe der Bundesstraße 2 befindliche Schafherde war das Ziel der Frevler. Durch eine von ihnen vorgenommene Öffnung im Zaun gelangten sie zu den Tieren.

Nach der Schlachtung der vier Schafe ließen sie deren Felle und Köpfe auf der Wiese zurück. Um eine Flucht der drei verbliebenen Tiere der Herde zu verhindern, verschlossen die Täter wieder das Zaunloch.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Schaf, Feld, Fell, Schlachtung
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet
Türkei: Staatsanwaltschaft fordert überraschend Freilassung von Mesale Tolu
Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2013 19:47 Uhr von 24slash7
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nürnberger Metzger?
Schafdarm wird sogar importiert um Nürnberger Bratwürsten den richtigen Zusammenhalt zu geben.
Kommentar ansehen
27.11.2013 19:59 Uhr von fraro
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Man hört ja immer wieder, dass Wölfe Deutschland durchstreifen. Damit müsste das Rätsel gelöst sein.
Und sehr lobenswert, dass sie auch das Zaunloch wieder verschlossen haben - so völlig ohne Eigennutz.

Ironie off
Kommentar ansehen
27.11.2013 22:51 Uhr von supermeier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der vorgeschriebene Bolzen/Betäubung wurde dann wohl auch nicht benutzt.
Kommentar ansehen
28.11.2013 06:17 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nahe liegend, dass es west asiatische, oder nordafrikanische Menschen waren, lässt sich nicht beweisen, aber vermuten könnte man es. Vielleicht war es auch ich, denn ich esse auch gerne Hammelfleisch und bei uns in der Betriebskantine hat es alle 4 - 6 Wochen auch Hammel gegeben. Da wurden täglich bis zu 4.000 Essen ausgegeben. Also müsste man auch alle Küchenchefs großer Betriebe verdächtigen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?