27.11.13 18:09 Uhr
 948
 

Türkei kritisiert Israel wegen Siedlungsbaus

Die Türkei kritisierte Israel bezüglich des Vorhabens, die Siedlungsgebiete auf palästinensischem Boden illegal zu erweitern.

Der Erklärung des Außenministeriums zufolge würde durch den Bau von 800 neuen Wohnungen der Friedensprozess beeinträchtigt werden.

Die Türkei forderte Israel dazu auf, sich an Internationales Recht zu halten. Ferner wurde die internationale Gemeinschaft aufgefordert, bei gegebenen Verletzungen die notwendigen Schritte einzuleiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Israel, Kritik, Siedlungsbau
Quelle: www.trtdeutsch.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2013 18:13 Uhr von ConalFowkes
 
+30 | -26
 
ANZEIGEN
Die Türkei hat niemanden zu kritisieren, erstmal vor der eigenen Haustüre kehren.
Kommentar ansehen
27.11.2013 19:07 Uhr von FrankCostello
 
+5 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.11.2013 19:12 Uhr von desinalco
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
@frank
wenn ich mich in dein auto setze...ist es dann meins?
Kommentar ansehen
27.11.2013 19:20 Uhr von Patreo
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.11.2013 19:24 Uhr von Patreo
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@dr.Chaos ich für meinen Teil, unabhängig davon was die Türkei für innenpolitische Miseren und Verfehlungen hat, sehe keinen Grund, warum diese wie jeder andere Staat nicht auch das Recht haben sollte Israels Politik zu kritisieren. Auf die Intention gehe ich nicht ein, die wird Haberal selbst besser kennen. Einen Punkt für Kritik haben diese aber dennoch.

Die Siedlungen sind kontrovers und Hardliner Netanyahu weiß, dass mit dem Bau von mehr diesen eine Provokation entfacht, welche einen Frieden schädigen.
Der ökonomische Misswert dieser Siedlungen wurde mehrfach gezeigt, womit einer der Gründe für deren Bau von Netanyahu ein politischer sein könnte, bzw. um eine ablehnende Haltung zu den Friedensgesprächen zu signalisieren.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
27.11.2013 19:35 Uhr von desinalco
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Patreo

der eine ja und der andere nicht...wo ist das problem?
hast du ein problem mit deiner zulassung in deutschland?
Kommentar ansehen
27.11.2013 19:51 Uhr von Patreo
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Daisy möchtest du ein Auto in Deutschland stehlen?
Ich muss dich darauf dann hinweisen, dass dies gegen das Gesetz verstößt

Was das Thema angeht ist es tatsächlich so, dass jetzigen Bemühung sich darauf konzentrieren sollten die Grenzen von 1967 und den Staat Palästina zu etablieren.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
27.11.2013 20:02 Uhr von desinalco
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@patte
warum sollte ich ein auto stehlen wollen? ich habe eines und begnüge mich damit

wenn ich größenwahnsinnig wäre...ja dann würde ich mir ein auto nehmen...das von meinem nachbarn vielleicht

meinst du die grenzen vor 67 oder die danach?
Kommentar ansehen
27.11.2013 20:11 Uhr von Patreo
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Daisy warum sollte ich Probleme mit der Zulassung haben?
Ich habe keines. Mein Auto ist durchgegangen und wird nächstes Jahr im Zuge einer Wohltätigkeitsrallye im Ausland versteigert :-)

Ich meine die israelischen Grenzen vor dem 5. Juni 1967

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
27.11.2013 21:08 Uhr von Michael2505
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Blah, blah, blah... Türkei ist toll... blah, blah Deutschland ist viel schlechter als die Türkei ... blah, blah, blah... alle dumm außer mir... blah, blah, blah... Wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute... Immer das gleiche mit diesen Propaganda News von Haberal. Immer das gleiche Schema. Gähn.... Blah...
Kommentar ansehen
27.11.2013 21:24 Uhr von shane12627
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Pest kritisiert Cholera.
Kommentar ansehen
27.11.2013 21:57 Uhr von lilapause75
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@haberal,

was bist denn du für einer? laberst was das dr wie ein kleines kind petzen tut aber drei sätze weiter erzählst wie du ihn gemeldet hast.
Kommentar ansehen
27.11.2013 23:16 Uhr von ConalFowkes
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Haberal
Warst du schon einmal in der Türkei? (vor allem in der letzten Zeit) Hast du dich schon einmal mit "echten Türken" (also Türken die in der Türkei leben) unterhalten? Wenn du das machst, wirst du feststellen dass dort ein Klima der Angst herrscht. Die Menschen haben teilweise Angst auch nur den Namen Erdogan in den Mund zu nehmen. Du solltest wirklich mal zum Taksim Platz und dich mit den Menschen unterhalten. Ich weiß, dass dein Denken vergiftet ist durch Erdogans Politik, doch scheu dich nicht auch die andere Seite kennen zu lernen. Er tritt die Menschenrechte mit Füßen und baut das Land zu einem Islamischen Gottesstaat um. Diese Entwicklung ist schon seit 1984 zu sehen. (jaja Erdogan war 1984 noch nicht im Amt aber die Islamischen Kräfte).
Kommentar ansehen
27.11.2013 23:18 Uhr von ConalFowkes
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Haberal
Ich muss mich dafür entschuldigen, dass mein Kommentar im eigentlichen Sinne nichts mit der News zu tun hat aber es besteht Diskussionsbedarf.
Kommentar ansehen
28.11.2013 01:44 Uhr von YilmazG
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Wie viele Juden gab/gibt es eigentlich in Deutschland? Ob die nicht mal irgendwann auf die Idee kommen ein kleines Stückchen Deutschland für eine Siedlung einzufordern?

Würde es euch überraschen?
Kommentar ansehen
28.11.2013 02:07 Uhr von YilmazG
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ ConalFowkes

ich lebe in der Türkei. Was du schreibst ist falsch.
Hier hat keiner angst seine Meinung zu sagen und wenn es sein muss mit Protesten, die kein Blümchenfest sind, zu vertreten.

Versteht mich nicht falsch ich bin kein fan von erdogan. Jedoch halte ich es für falsch zu behaupten das er die Türkei "islamisieren" würde und muss ihn hier in schutzt nehmen.
Es wurde mehr Religionsfreiheit für alle Religionen geschaffen.
Die Türkei ist und bleibt ein säkularer Staat.
Das war seit Gründung der Republik so und wird sich auch in Zukunft nicht ändern.
Was sich aber ändert und sich auch ändern muss ist der Umgang mit Religionen anders als viele andere Staaten werden den verschiedenen Religionen mehr Freiheiten und rechte zugesprochen. Was soll daran falsch sein?
Habt ihr was gegen die immer stärker werdende Religionsfreiheit in der Türkei?
Sammelt unterschritten, schickt die mir und ich übergebe die dann hier dem nächsten Pfarrer das er seine sieben Sachen packe und sich in andere Gefilde begebe. Danke.


Kümmert euch ihr erst mal um eure Christlichen Unionen bevor ihr die Türkei und Religion in einem Satz unterbringt.

Was hast du denn für Vorstellungen?
Kommentar ansehen
28.11.2013 09:54 Uhr von Patreo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Yilmaz ja würde es, da die Juden in Deutschland vorallem Deutsche sind mit deutscher Staatsbürgerschaft.

Du sagst ja auch nicht, dass die Millionen von Türken oder Deutsche mit türkischen Migrationshintergrund in Deutschland ein eigenes Land schaffen wollen?

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
28.11.2013 18:31 Uhr von ConalFowkes
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Yilmaz
Was ich schreibe ist ganz bestimmt nicht falsch. Die letzten 6 Jahre die ich größtenteils in der Türkei verbracht habe, konnte ich die Entwicklung zu einem islamischen Staat sehr gut mitverfolgen. Natürlich hast du recht, dass die Türkei ein sekulärer Staat ist. Das Problem dabei ist, dass wenn es so weiter geht bald nicht mehr so sein wird. Kannst dich ja mal darüber informieren wer in Silivri inhaftiert ist. "Normale Arbeiter" (nicht abwertend gemeint) haben meist kein Problem mit Erdogan denn wenn der Wahlkampf ansteht fährt er in die Anatolischen Dörfer und verschenkt Waschmaschinen, lässt ein paar Straßen schön herrichten etc. und diese Menschen sind zufrieden. Doch die geistige Elite des Landes (Lehrer,Akademiker.......) hat ein gewaltiges Problem da drüben weil Mustafa Kemals Prinzipien schön langsam den Bach runter gehen. Wenn du eh in der Türkei wohnst dann fahre doch mal nach Istanbul, rede mit den Demonstranten, unterhalte dich mit intelligenten Menschen und dann erzähl mir bitte noch einmal das es kein Problem gibt. Übrigens mit den Menschen der Özel Alman Lisesi (unten links neben dem Galataturm) kann man sich prima unterhalten.
Kommentar ansehen
28.11.2013 18:51 Uhr von ConalFowkes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Yilmaz
Jetzt mal ganz ehrlich das mit dem "Habt ihr was gegen die immer stärker werdende Religionsfreiheit in der Türkei" war doch ein Witz oder?
HAHAH immer stärker werdende Religionsfreiheit??? Ich lach mir n Ast!
Kommentar ansehen
28.11.2013 20:53 Uhr von ConalFowkes
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ach Haberal warum redest du denn so einen geschwollenen Sch***dreck daher? Ich versuche nicht auf biegen und brechen jemanden etwas einzureden sondern ich versuche Halbwissende wie dich aufzuklären. Du widersprichst dir selbst, ich zitiere:
"Erdogan hat die Türkei null islamiesiert.
CHP wollte weiterhin Verbot von Kopftüchern, im Parlament und auf Unis. Wer hat das Verbot gekippt? Erdogan"

Macht ja nichts das du das noch nicht so ganz verstanden hast ich erklärs dir jetzt mal: Also es ist so, dass Kopftuchverbot im Parlament ist/war Teil der Säkularisation (das ist das Wort das beschreibt, dass Kirche und Staat getrennt sind). Erdogan hat dieses Verbot abgeschafft, dass wiederum bedeutet das jetzt Frauen MIT Kopftuch im Parlament sitzen also schwinden die Grenzen zwischen Religio und Staat. Falls noch ein paar Unklarheiten bei dir vorherrschen, scheue dich nicht mal ein Buch zu lesen oder dich z.B mit aufgeklärten türkischen Staatsbürgern zu unterhalten. ;) Ach ja übrigens die bösen bösen bösen "Putschisten" (welche die Kemalistische Verfassung schützen sollen) sitzen jetzt alle auf unbestimmte Zeit in Silivri. Da steckt nämlich der liebe Erdogan die Meschen hin die versuchen ihn von seinem Plan ab zu halten ;) ;) ;) ;) ;)
Kommentar ansehen
28.11.2013 21:58 Uhr von YilmazG
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Hier gibt es ein grundlegendes Problem bei der Interpretation der Bedeutung von Säkular.

In Bezug zu einem Staat heißt das vereinfacht ausgedrückt, der Staat mischt sich nicht in religiöse Angelegenheiten und umgekehrt natürlich sollen Religionen keinen Einfluss auf den Staat haben.
War das so, zu Zeiten in denen man kein Kopftuch im Parlament tragen durfte? Wohl eher nicht.
Und nun? Weil jemand nun mit Kopftuch dort sein darf, heißt das wie selbstverständlich, dass
diese Person nur noch Religiöse Entscheidungen trifft im Staatsangelegenheiten?
Wohl eher nicht.

Unser Staat hat einen Riesen schritt in Richtung Säkularität gemacht, merkwürdig das man das genau in die gegenteilige Richtung interpretieren möchte.
Kommentar ansehen
28.11.2013 23:52 Uhr von ConalFowkes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oh wow tut mir leid ich wusste nicht das Frauen mit Kopftuch im Us-amerikanischen Parlament sitzen! Spass bei Seite, du weißt genau um was es geht.
Und was genau versuche ich nochmal? Erklär doch mal!
Ich habe außerdem nicht von den Putschisten vor 30 Jahren geredet, sondern von den angeblichen Putschisten vor ca. 5 Jahren. ;) ;)
Weißt du überhaupt von was du redest? Wohl kaum!
Ende der Diskussion
;) ;)

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?