27.11.13 16:43 Uhr
 440
 

USA: Internetseite des Landgerichts bietet als Berufsbezeichnung "Sklave" an

Das Landgericht von DeKalb County in Georgia bietet seit einem Monat einen Online-Fragebogen für ihre Geschworenen an.

Einem Nutzer fiel auf, dass das Auswahlmenü für die Berufsbezeichnung bei der Eingabe des Buchstabens "S" das Wort "Sklave" vorschlug. Der Hersteller der Software weist jede Schuld von sich. Die Daten werden von ihren Kunden, in diesem Fall von dem Landgericht selbst, eingegeben.

Die Option "Sklave" als Berufsbezeichnung wurde eine Stunde nach dem Bekanntwerden wieder gelöscht. Jetzt wird das vorher verwendete, 13 Jahre lang genutzte Handbuch auf den Begriff hin überprüft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Beruf, Landgericht, Sklave, Internetseite, Bezeichnung
Quelle: decatur.11alive.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2013 20:53 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als ob es nicht auch offizielle Sklaven gibt. Ausgebeutet werden sie zwar auch, aber man zahlt ihnen zumindest einen Hungerlohn. Die Rede ist von Lohnsklaven.
Kommentar ansehen
09.12.2013 23:04 Uhr von Quality
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hört sich doch cool an XD

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?