27.11.13 16:23 Uhr
 267
 

NSU-Prozess: Beate Zschäpes Mutter macht von Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch

Im NSU-Prozess sollte auch die Mutter von Beate Zschäpe als Zeugin aussagen (ShortNews berichtete).

Doch die 61-Jährige wird nichts im Verfahren aussagen und macht von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch. In München erschien sie am heutigen Mittwoch in Begleitung ihres Anwalts und blickte ihre Tochter im Saal nicht an.

Auch Beate Zschäpe selbst vermied den Blickkontakt. Die beiden haben kein gutes Verhältnis und seit Jahren keinen Kontakt. Zuvor hatte Zschäpes Cousin ausgesagt, dass Beate und er in ihrer Jugend "rechtsgerichtet" waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Prozess, NSU, Beate Zschäpe, NSU-Prozess
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU-Prozess: Gutachter beschreibt Beate Zschäpe als "antisozial und empathielos"
NSU-Prozess: Beate Zschäpe will Erklärung zum Fall Peggy abgeben
NSU-Prozess: Beate Zschäpe spricht überraschend - Sie sei nicht mehr rechts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2013 16:36 Uhr von ConalFowkes
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
@Immernurich
Hast vollkommen Recht, wie kann man nur einen Prozess gegen Terroristen führen. Die haben doch nichts weiter getan als ein paar Ausländer ermordet. (Selbstverständlich Ironie)
Das ist doch ekelhaft wie du hier versuchst dieses unmenschliche Gesox zu verteidigen!
Ach ja und noch etwas, du sprichst den "umgekehrten Nationalitäten-Fall" (was für eine idiotische Aussage) an, zeig mir doch bitte mal eine Ausländische Terrororganisation welche aufgrund von Rassenhass über 10 Deutsche ermordet hat (In der BRD, falls du mir jetzt mit Alqaida/Taliban oder ähnlichem kommst)

[ nachträglich editiert von ConalFowkes ]
Kommentar ansehen
27.11.2013 16:55 Uhr von Laz61
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
@immer nur ich

Eine Farcce ???

Hast du schon mal von den Aktenschredderaktionen, Erinnerungslücken der Geheimdienstler und den angeblichen Ermittlungspannen, gehört.

Hätte der Verfassungsschutz einen Zehntel seiner Fähigkeiten in diesem Fall benutzt, wie bei den Salafisten oder ähnlichen, wer es ja nicht soweit gekommen.
Anscheinend sitzen lauter "kleine Adolf´s" die gern Morde "übersehen" .

http://www.stuttgarter-zeitung.de/...

Nun kannst du bitte Beispiele nennen, bei welchen Verbrechen von Migranten, die Behörden, mindestens genauso schlampig ermittelt haben.
Kommentar ansehen
27.11.2013 23:12 Uhr von supermeier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr gutes Recht.
Hätte man aber auch einfacher und kostengünstiger haben können.

Wenn doch Beweise das sind, sollen sie die Alte endlich verknacken und gut ist, oder wollen die jetzt so lange suchen, bis sie das verwelkte Gänseblümchen finden, dass ursächlich für ihr Verhalten ist?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU-Prozess: Gutachter beschreibt Beate Zschäpe als "antisozial und empathielos"
NSU-Prozess: Beate Zschäpe will Erklärung zum Fall Peggy abgeben
NSU-Prozess: Beate Zschäpe spricht überraschend - Sie sei nicht mehr rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?