27.11.13 13:35 Uhr
 213
 

Sylt: Betrunkener Autofahrer hinterlässt Spur der Verwüstung in List

In der Nacht von Montag auf den gestrigen Dienstag ist ein sturzbetrunkener Autofahrer durch das Städtchen List auf Sylt gefahren und hat einen Sachschaden von über 25.000 Euro herbeigeführt.

Der 32-Jährige kam von der Straße ab und krachte gegen einen Transporter. Diesen schob er 20 Meter weit vor sich her. Obwohl er mehrere Teile seine Fahrzeuges verlor, setzte er seine Fahrt fort. Dabei verursachte er noch einen Unfall.

Zu Hause konnte die Polizei den Mann dingfest machen. Er hatte 2,6 Promille.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Autofahrer, Spur, Betrunkener, Sylt, Verwüstung
Quelle: www.arcor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2013 13:44 Uhr von brycer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann ja fast alles dramatisieren. Aber ein Sachschaden von etwas mehr als 25.000€ ist doch noch keine Verwüstung. Wenn man betrachtet wie schnell diese Summe zusammen kommen kann... ;-)
Kommentar ansehen
27.11.2013 14:01 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eben. Bei der Überschrift hab ich mir jetzt mindestens nen Dutzend überfahrene Grundstücke, dutzende Meter niedergemähten Zaun und ähnliches vorgestellt.

Aber doch nicht zwei beschädigte Fahrzeuge, ok drei, wenn man das des Alkis mitzählt.
Kommentar ansehen
27.11.2013 15:38 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Sprichwort mal anders ausgedrueckt. Statt Kleider machen Leute. so umformulieren - Dramatik im Titel bringen Klicks.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?