27.11.13 13:24 Uhr
 671
 

NSA spionierte Porno-Vorlieben von "Radikalen" aus, um diese zu diskreditieren

Wie nun neue veröffentlichte Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden zeigen, spionierte die NSA gezielt Porno-Vorlieben von Verdächtigen aus.

Diese Vorlieben wurden gesammelt, um mutmaßliche Radikale zu diskreditieren.

Im konkreten Fall geht es um sechs Muslime, deren "persönlichen Schwachpunkte" man so festmachen wollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Porno, Spionage, NSA
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2013 13:20 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ausd einer Quelle:
"mit sexuellem Inhalt, darunter auch Kommunikation mit jungen, unerfahrenen Mädchen"

Will man sie jetzt diskreditieren oder Ehren?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?