27.11.13 13:24 Uhr
 667
 

NSA spionierte Porno-Vorlieben von "Radikalen" aus, um diese zu diskreditieren

Wie nun neue veröffentlichte Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden zeigen, spionierte die NSA gezielt Porno-Vorlieben von Verdächtigen aus.

Diese Vorlieben wurden gesammelt, um mutmaßliche Radikale zu diskreditieren.

Im konkreten Fall geht es um sechs Muslime, deren "persönlichen Schwachpunkte" man so festmachen wollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Porno, Spionage, NSA
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds