27.11.13 13:24 Uhr
 673
 

NSA spionierte Porno-Vorlieben von "Radikalen" aus, um diese zu diskreditieren

Wie nun neue veröffentlichte Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden zeigen, spionierte die NSA gezielt Porno-Vorlieben von Verdächtigen aus.

Diese Vorlieben wurden gesammelt, um mutmaßliche Radikale zu diskreditieren.

Im konkreten Fall geht es um sechs Muslime, deren "persönlichen Schwachpunkte" man so festmachen wollte.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Porno, Spionage, NSA
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2013 13:20 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ausd einer Quelle:
"mit sexuellem Inhalt, darunter auch Kommunikation mit jungen, unerfahrenen Mädchen"

Will man sie jetzt diskreditieren oder Ehren?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?