27.11.13 12:07 Uhr
 363
 

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr will Zeitkartenkunden elektronisch erfassen

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) will die Einsätze seiner Fahrzeuge künftig besser planen. Dafür sollen die Zeitkarteninhaber herhalten, deren Fahrverhalten elektronisch erfasst werden soll.

Diese müssen sich dann bei jeder einzelnen Fahrt zukünftig ein- und wieder auschecken, damit das System die Tour auswerten kann. Dies soll anonymisiert erfolgen und langfristig neue Preissysteme mit Kilometerabrechnungen oder nach Fahrtlänge möglich machen.

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) bemängeln einen zusätzlichen Aufwand für die Kunden und erwarten lange Schlangen an den Erfassungsgeräten. In den Niederlanden habe es da bereits Probleme gegeben, die Kunden zu Schwarzfahrern machten, weil sie nicht korrekt erfasst wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rhein, Fahrgast, Ruhr, Verkehrsverbund
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge