27.11.13 12:01 Uhr
 1.137
 

PayPal testet neues Barzahlungsverfahren in Berlin

PayPal will sich auch in der Gastronomie und im stationären Handel breit machen. In zehn Läden in Berlin wird gerade "Check-in" getestet. Die Handy-App von PayPal verständigt sich bei der Zahlung mit dem Kassensystem des Händlers.

Als Sicherheit sollen die üblichen Standardverfahren Paypals ausreichen, ergänzt um einen möglichen Gesichtsabgleich und eine Verriegelung der App nach der Zahlung. Die Transaktionskosten soll der Händler tragen.

PayPal und das kooperierende Startup Orderbird sprechen von einem Experiment. In Großbritannien und den USA wird ebenfalls getestet. Sollte das Experiment gelingen, hat PayPal die Möglichkeit den Ausbau sehr schnell zu realisieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Bargeld, PayPal
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2013 13:51 Uhr von FlatFlow
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wie soll ich als Händler(Ladenbesitzer), der die Kosten tragen soll, davon überzeugt werden? Ist Geld nicht mehr uptodate? Welche Vorteile habe ich?
Die Nachteile kann ich mir ausmalen, Handy wird geklaut und damit fleißig eingekauft, später bucht PayPal das Geld von meinem Konto ab, weil nicht rechtmäßig, oder so und der Händler ist der dumme, weil kein Geld und Ware auch weg.
Ich bin sehr skeptisch , was das bezahlen per Handy eingeht.
Kommentar ansehen
27.11.2013 14:04 Uhr von Djerun
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
solange wie paypal ohne gründe konten einfrieren kann und man ein riesetheater hat um das wieder freizuschalten, wird sich da kaum jemand für begeistern
bei ebay ist paypal auch deshalb so verbreitet, weil es den zwang dazu gibt
Kommentar ansehen
27.11.2013 14:05 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
also nur Foto vergleichen... naja ... da ist das bei Netto besser gelöst, da muss ich vorher mein PW eingeben und dann bekomm ich ein Pin die die an der Kasse in die Kasse eintippen und schon bin ich aus dem Laden, wo andere noch das Portmonai suchen, dann die Karte oder das Geld dann noch Pin eingetippt wird oder sogar noch das Geld überprüft wird, weil manche ja mit 500er zu Netto gehen^^ da bin ich schon lange zu Hause, eh so mancher bezahlt hat^^

Naja per NFC fände ich eh am besten, wenn es gleich direkt über die eigene Bank ginge wie bei der EC Karte... schade das alle eher ihre Insellösung basteln als ein einheitliches System nutzen....
Kommentar ansehen
27.11.2013 14:38 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kommt die Bedienung an ihr Trinkgeld?
Schon in Hotels wo man auf die Zimmernummer abrechnet ist das ein Problem und die Kellner sind miesgelaunt. Da muss man den Bedienungen trotzdem noch ein 2-Euro-Stück zustecken.
Worst case wäre wenn bei der Zeche das Handy keinen Empfang hat, oder PayPal das Konto unversehens gesperrt hat, weil das Konto gerade mal nicht gedeckt war. Man sollte dann immer einen Hunni in der Tasche haben.
Kommentar ansehen
27.11.2013 15:39 Uhr von WetSidePrince
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht

Ich arbeite in einem großen Lieferbetrieb. Unsere Fahrer sind auch auf Trinkgeld angewiesen. Seit Einführung all dieser bargeldlosen Zahlmethoden sind die auch alle so richtig schön genervt. Online bestellen, per PayPal oder sogar Kreditkarte (Schulden für ne Pizza, ist ja geil) zahlen und dann natürlich kein Trinkgeld geben. Ich schätze solche Bestellungen machen ca 20% aus, wenn nicht mehr. Trinkgeld geben da wirklich die Allerwenigsten, manche Fahrer erdreisten sich dann sogar danach zu fragen, so à la "sie können auch ruhig mehr eintippen" (Bei EC z.B.). Das das auf Dauer auch nicht funktioniert ist klar, da fühlt man sich als Kunde auch etwas vor den Kopf gestoßen.

Ich finde solche Probleme kann man nicht umgehen, und über kurz oder lang werden alle im Dienstleistungsgewerbe auf die Barrikaden gehen (wenn sie es nicht sowieso schon tun).
Ich habe dafür echt kein Verständnis, wenn ich im Restaurant mit EC zahle geb ich doch auch noch Bargeld, da bin ich aber scheinbar einer unter wenigen wenn ich so an die Nachbartische schaue.

Ich denke sogar das viele dann im Kopf haben "ey cool, so komm ich um das ätzende Trinkgeld rum, hab ja schon bezahlt, haha"!

Das es überhaupt bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten im Dienstleistungsgewerbe gibt ist ein Service für den Kunden, der natürlich auch Geld kostet. Aber wenn keiner mehr mit Bargeld zahlt, sieht es in meinen Augen da echt düster aus.

[ nachträglich editiert von WetSidePrince ]
Kommentar ansehen
27.11.2013 15:44 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ich hab quasi nie Bargeld mit^^ vielleicht maximalst ein 50er eher nur 20 Euro

zahle immer mit Karte oder mit dem Handy wenn es geht.

Das beste mich kann keiner ausrauben weil ich eh nie was mit habe^^

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen attraktivsten
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?