27.11.13 11:17 Uhr
 330
 

Thailand: Deutscher wohl mit K.o.-Tropfen betäubt und ausgeraubt

Im thailändischen Pattaya wurde ein 73-jähriger Deutscher in einen Betäubungsfall mit Raub verwickelt. Laut Angaben lernte der Mann zwei nette Frauen um die 30 kennen, die er auf ein Kaffee mit auf sein Zimmer nahm.

Nachdem er eine Flasche Wein geöffnet und einige Schlückchen daraus getrunken hat, wurde er wohl ohnmächtig und wachte erst später wieder auf. Der Mann hatte Verletzungen, die er sich wohl bei seinem Sturz geholt hat.

Seine Ohnmacht kann er sich nur mit K.o.-Tropfen erklären. Anschließend bemerkte er, dass ihm Bargeld sowie Kreditkarte und eine Digitalkamera fehlt. Nun ermittelt die thailändische Polizei in dem Fall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutscher, Thailand, Tropfen
Quelle: www.thailand-tip.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2013 11:39 Uhr von Tattergreis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Als Mann sage ich nur dazu:
Ein Mann soll nicht mit seinem anderem Hirn denken (zwischen den Beinen) wenn das obere an Blutarmut leidet.
Kommentar ansehen
27.11.2013 14:12 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ein 73 jähriger Mann mit 2 thailändischen Damen, die 40 Jahre jünger sind, auf sein Zimmer geht, möchte er nicht nur Kaffee trinken. Und wenn er so dumm ist und nicht merkt, dass die nur sein Bestes möchten, dass aber ganz bestimmt nicht sein Penis, dann kann man nur sagen "som nam naa"zu Deutsch selbst schuld.

Ausserdem ist das keine News wert, denn das passiert tausendfach jede Nacht in Thailand. Aber auch nur deshalb, weil es so viele Dumme gibt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?