27.11.13 09:22 Uhr
 2.883
 

Berlin: Transvestit soll einer jungen Frau das Auge "kaputtgestöckelt" haben

Der Angeklagte Jastys A. ist ein Mann mit stattlichen 1,90 Metern Körpergröße, allerdings erschien er vor Gericht mit einer Blümchenbluse, grell lackierten Fingernägeln und hochgesteckten Haaren. Auch verbringt er seine Freizeit gern mit jungen Mädchen und zieht mit ihnen durch die Gegend.

Gemeinsam drangsalieren sie laut Staatsanwaltschaft dann andere junge Frauen und Mädchen, so wie vor dem "Yaam"-Club in Berlin- Friedrichshain vor etwa einem halben Jahr. Jastys A. und seine Freundinnen störten sich dort am Tanzstil der 23-jährigen Laura H., bald darauf kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung.

In deren Folge trat Jastys A. mit seinen Stöckelschuhen der jungen Frau mehrmals ins Gesicht, ein Auge der jungen Frau wurde dabei schwer verletzt. "Die hatte ´Schlampe´ zu mir gesagt und dreimal wiederholt, ich soll sie doch schlagen", so Jastys A. Verteidigung. Ein Urteil wird für heute erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Berlin, Auge, Transvestit
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2013 09:49 Uhr von sqixx
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Im Knast hätte der/die bestimmt Spaß.
Kommentar ansehen
27.11.2013 09:55 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
> "nunja,wenn sie grosse puddingfeste titten hätte,würde das vielleicht anders rüberkommen"

"The proof of the pudding is the eating", oder was...??

--> http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
27.11.2013 09:59 Uhr von TyranosaurusPex
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Angry Tranny
Kommentar ansehen
27.11.2013 12:32 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
transvestiten sind eigentlich recht umgängliche und friedfertige menschen. aber war ja irgendwie klar, dass wenn doch mal einer von denen austickt, dass es dann garantiert jemand mit migrationshintergrund ist und dass es sich optimalerweise in berlin zuträgt.
Kommentar ansehen
27.11.2013 14:37 Uhr von langweiler48
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
So traurig dieses Geschehen auch ist, musste ich trotzdem über den "Fachausdruck" kaputtgestöckelt grinsen.

Diese Menschen, die andre wegen Nichtigkeiten, die sie vielleicht gesagt haben, lebenslang zu schädigen, gehören in Arbeitslager. Wenn es nach meinem Willen ginge, würde unsere Umwelt wie geleckt aussehen, denn zur Säuberung hätten wir viele Arbeitskräfte.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?