27.11.13 06:52 Uhr
 1.974
 

Fußball/Bayer 04 Leverkusen: Elfjähriger fliegt wegen Bayern-Schal aus dem Stadion

Lennart ist elf Jahre alt, leidet an einer Entwicklungsverzögerung und ist großer Fan des FC Bayern München. Groß war die Freude bei allen, als seine Familie Karten für das Spiel der Leverkusener gegen Bayern München organisieren konnte.

Doch die Freude währte nicht lange. Denn die Karten waren für den Fan-Block der Leverkusener in der BayArena und deshalb ließen die Ordner den Elfjährigen und seine Familie nicht hinein. Schuld war sein Bayern-München Fanschal.

Damit würde er angeblich die Fans provozieren. Als sich die Mutter deshalb an den Verein wandte, kam keine Reaktion. Erst als sie sich an die Medien wandte, lenkte der Verein ein. Man habe falsch reagiert und als Entschuldigung bekommt der Junge nun Tickets für ein Spiel seiner Wahl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, FC Bayern München, Junge, Bayer Leverkusen, Stadion, Schal
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2013 07:33 Uhr von der_Z
 
+9 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.11.2013 07:46 Uhr von saber_
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
wie bitte?!

die leute haben tickets fuer den FANBLOCK der LEVERKUSENER gekauft...


kurzer blick in die stadionordnung:

§ 3 Aufenthalt

(5) Die Nordkurve (Bereiche C, D und E) ist der Heimfanbereich der BayArena. Es ist verboten, sich als Gastfan in diesem Bereich aufzuhalten bzw. zu verweilen. Der Kontroll-
und Sicherheitsdienst (nachfolgend KSD genannt) ist angewiesen und berechtigt, Zuschauer, die als Gastfan zu
erkennen sind oder durch ihr Verhalten auffallen, auch wenn sie ein gültiges Ticket für diesen Bereich besitzen, aus diesem zu entfernen, wobei ihnen -soweit dies im
Einzelfall möglich ist- ein anderer geeigneter Platz in der BayArena zugewiesen werden kann. Kann kein anderer geeigneter Platz angeboten werden, wird der betreffende
Gastfan aus dem Stadion verwiesen oder der Zutritt zum Stadion verweigert.




diese klausel findet man in jedem stadion deutschlands... und fankurven sind auch EINDEUTIG als solche gekennzeichnet..


kurzer auszug von der bvb seite:

(5) Die Nordkurve (Bereiche C, D und E) ist der Heimfanbereich der BayArena. Es ist verboten, sich als Gastfan in diesem Bereich aufzuhalten bzw. zu verweilen. Der Kontroll-
und Sicherheitsdienst (nachfolgend KSD genannt) ist angewiesen und berechtigt, Zuschauer, die als Gastfan zu
erkennen sind oder durch ihr Verhalten auffallen, auch wenn sie ein gültiges Ticket für diesen Bereich besitzen, aus diesem zu entfernen, wobei ihnen -soweit dies im
Einzelfall möglich ist- ein anderer geeigneter Platz in der BayArena zugewiesen werden kann. Kann kein anderer geeigneter Platz angeboten werden, wird der betreffende
Gastfan aus dem Stadion verwiesen oder der Zutritt zum Stadion verweigert.
Kommentar ansehen
27.11.2013 08:11 Uhr von urxl
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die Eltern sind einfach nur zu doof. Man geht nicht mit Schals von anderen Vereinen in die Fankurve.
Kommentar ansehen
27.11.2013 08:31 Uhr von PeterLustig2009
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@der_Z
Wer sich seinen Verein aufgrund der geographischen Nähe aussucht sollte sich ne andere Sportart suchen!

Und ja er hätte auch einfach sein Schal abnehmen können. Seine Entwicklungsstörung ist keinerlei Entschuldigung dafür.

Ich stell mir grad vor als Bayernfan in der gelben Wand und dann bekommt der BVB auf den Sack... Könnte interessant werden
Kommentar ansehen
27.11.2013 09:57 Uhr von S8472
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Tja, Fußball ist halt ein Proletensport. Beim Eishockey ist das kein Problem. Dort stehen selbst bei Derbys Fans beider Lager beisammen und genießen das Spiel.
Kommentar ansehen
27.11.2013 09:57 Uhr von werbebehr1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Himmelherrgot - in was für einer Welt leben wir heute eigentlich. Ist es mittlerweile echt schon so weit, dass die Fans untereinander nicht friedlich ein SPiel verfolgen können. Jeder mit einer halbwegs ausgebildeten sozialen Intelligenz sollte dazu in der Lage sein. Was für primitive Hansel laufen denn da heute noch rum?????
Hier stellt sich doch eher die Frage wer hier entwicklungsverzögert ist. Definitiv nicht dieser Junge, der einfach nur ein Spiel seiner Lieblingsmannschaft in einem nahegelegenden Stadion verfolgen wollte....
Kommentar ansehen
27.11.2013 10:23 Uhr von Timmer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich so an den American Football denke. Die Amis sitzen vor den Spielen meist zusammen mit den Fans des Gegners vor dem Stadion und grillen und feiern zusammen weil sie football Spiele für Familien Events halten. Wäre schön wäre es beim Fußball genauso aber durch Ultras muss man ja manchmal Angst haben, verprügelt zu werden...
Kommentar ansehen
27.11.2013 10:53 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In der Masse ist der Mensch immer noch ein Vollidiot...von daher wird keine Mannschaft garantieren können, dass alle Besucher des Fanblocks einen Gast, welcher Fan des Gegners ist, in Ruhe lassen. In so einer Welt leben wir, nennt sich auch Natur. Konkurrenzdenken und Revierverhalten gab es schon immer und wird es auch immer geben. Das äussert sich für einige asozial, weil die vorgegebenen Werte einer Gesellschaft das im Allgemeinen anders ansetzen...aber sowas kann nicht für jeden gelten.
Von daher ist die Maßnahme des Stadionverweises an dieser Stelle nur präventiv zum Schutze der Gäste und im Zusammenhang mit der Suche nach einer Alternative auch wieder mehr als human...
Kommentar ansehen
27.11.2013 13:25 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
werbebehrt,
du kennst Sport wohl eher von der Waldorfschule, richtig?
Ohne die leidenschaftliche Rivalität ist ein Sport wie Fußball...langweilig- es geht um den Wettkampf, nicht?

Ansonsten- was soll denn die Frage, "in was für einer Welt wir heute leben"?
Wann war denn das idyllische Zeitalter, in dem alle Sportfans miteinender geschmust haben? Ich muß das irgendwie verpaßt haben...
Kommentar ansehen
27.11.2013 14:26 Uhr von werbebehr1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76

Waldorfschule leider nein. Konflikte habe ich bis heute auch noch nicht ausgetanzt.

Sportliche Rivalität ist vollkommen ok - wenn sie zwischen den Mannschaften besteht. Bzw. bei Fans im Sinne der Unterstützung ihrer eigenen Mannschaft. Ich denke da an Choreos, Sprechgesänge etc.
Sportliche Rivalität bedeutet nicht, Angst haben zu müssen von den gegnerischen Fans evtl. eine aufs Maul zu bekommen, nur weil ich eine andere Mannschaft gut finde.
Ich stimme da eher Timmer zu: vernüftige sportliche Rivalität während des Spiels - vor und nach dem Spiel gemeinsam was trinken.
Das Thema soziale Intelligenz geht scheinbar an vielen vorbei.....

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?