27.11.13 06:42 Uhr
 564
 

USA: 33-jähriger Mann muss Mautgebühren nachzahlen bis er 87 Jahre alt ist

Der 33-jährige Jason Bourcier gab vor Gericht zu, dass er drei Jahre lang nachts die gebührenpflichtige Straße von Reston nach Washington befuhr, ohne zu bezahlen. Er dachte, dass die ab 23.30 Uhr unbesetzten Mautstellen in der Nacht kostenlos durchfahren werden konnten.

Weit gefehlt. Aus der ursprünglichen Nachzahlung der Mautgebühren in Höhe von 440 Dollar wurden im Laufe der Jahre mit Verzugszinsen und Säumniszuschlag knapp 200.000 Dollar.

Das Gericht und Bourcier einigten sich auf eine monatliche Ratenzahlung von 150 Dollar. Dies bedeutet, dass Bourcier die Summe, bis er 87 Jahre alt ist, abbezahlen muss. Die Zinseszinsen bis zur letzten Rate sind in der Gesamtsumme von 200.000 Dollar bereits enthalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Maut
Quelle: www.nbcwashington.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2013 06:42 Uhr von montolui
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Habe einmal überschlägig nachgerechnet. Irgendwas stimmt bei der Berechnung nicht, steht aber so in der Quelle.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?