27.11.13 06:05 Uhr
 159
 

Bochum: Ausstellung "Aliento" thematisiert den Drogenkrieg in Kolumbien

Die aktuelle Ausstellung "Aliento" (Atem) im Kunstmuseum Bochum zeigt Werke zeitgenössischer Künstler, die sich mit dem Bürgerkrieg und Drogenkrieg in Kolumbien auseinander gesetzt haben. Dabei wollen die Künstler mit einigen Werken den Besucher schockieren und die Trauer des Volkes zeigen.

So wurden in einem Kunstwerk zahlreiche Frösche getötet und auf einem Draht aufgespießt - einer kreisförmigen Springprozession des Todes. Oder der Kindersarg in den Landesfarben Kolumbiens gebaut aus Legosteinen, der die vielen Opfer unter den Kindern symbolisieren soll.

In der Schau sind aber auch Fotografien und kurze Filme von Soldaten und Guerilla-Kämpfern zu sehen, die den Krieg fernab der öffentlichen Medien zeigen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 2. Februar 2014.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Bochum, Kolumbien, Drogenkrieg
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?