26.11.13 13:03 Uhr
 485
 

Türkei 2014: UNESCO würdigt herausragende türkische Intellektuelle

Die UNESCO möchte im kommenden Jahr einige herausragende türkische Intellektuelle würdigen. Dies wurde während der 37. UNESCO-Generalkonferenz entschieden.

Unter den herausragenden türkischen Geistern, die gewürdigt werden sollen, sind die türkische Schriftstellerin und feministische Politikerin Halide Edip Adivar (1884 - 1964)und Ismail Gaspirali (1851 - 1914), ein Intellektueller, Pädagoge, Verleger und Politiker.

Außerdem: Matrakci Nasuh Efendi (1480 - 1564). Matrakci war während der osmanischen Ära ein Universalgelehrter, Mathematiker, Historiker, Geograph, Kartograph, Schwertmeister, Navigator, Maler und Miniaturist. Seine Werke über Mathematik und der Geometrie sind bedeutend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Türkei, UNESCO, Würdigung, Intellektuelle
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2013 13:16 Uhr von Darkness2013
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Finde die Aktion sehr gut, ich finde wer was leistet oder geleistet hat sollte auch gewürdigt werden ob im Leben oder nach dem Tod ist dabei egal.
Kommentar ansehen
26.11.2013 13:32 Uhr von DR_F33LG00D
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Leider fehlt etwas Wesentliches in der News: Wie werden die verstorbenen Geistesgrößen geehrt, die Quelle gibt dazu Auskunft:
"Die UNESCO hat angekündigt, dass sie in ihrem Programm für das kommende Jahr die Todestage einiger herausragender türkischer Geister würdigen will."
Kommentar ansehen
26.11.2013 14:40 Uhr von BK
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Tja, da sollten sich manche in der heutigen Türkei ein Beispiel nehmen...
Kommentar ansehen
26.11.2013 14:49 Uhr von pest13
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
@laber
"Es gab damals kein Bosnien oder Bulgarien usw, wie man sie heute kennt.. es war alles osmanisch und somit türkisch."

Da muß ich dich des besseren belehren:
"Eines der ältesten Dokumente, dass die Bezeichnung Bošnjane verwendet, stammt von Stjepan II. Kotromani? um das Jahr 1322, dort heißt es: "dobri Bošnjane" (dt. gute Bošnjane). Das Ethnonym wurde zu dieser Zeit fast immer mit dem Adjektiv gut verbunden.[1][2]"

[1] Mak Dizdar: "Stari bosanski tekstovi." Sarajevo 1969
Hochspringen
[2] Lejla Nakaš: "Konkordancijski rje?nik ?irilskih povelja srednjovjekovne Bosne." Sarajevo 2011

Was Ismail Gaspirali (auch Ismail Gasprinski) angeht: er war ein Krimtatare und KEIN Türke. Dies steht sogar in der Quelle, aber bei laber als "Autor" ist es normal, dass er "unwichtige" Details "vergißt".
Kommentar ansehen
26.11.2013 15:04 Uhr von Komikerr
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Halide Edip Adivar leitete unter anderem eine Umerziehungsanstalt für kurdische und armenische Kinder um sie zu Türken umzuerziehen und Ismail Gasprinski kam von der Krim und starb dort auch ( Ex - Sowjetunion )... naja und Herr Efendi, der seit 500 Jahren + tot ist...
Dazu muss ich wohl nix sagen oder?

[ nachträglich editiert von Komikerr ]
Kommentar ansehen
26.11.2013 15:29 Uhr von omar
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@R3dMan:
Also ich bin Deutscher mit türkischer Abstammung.
Wenn man in die USA geht, trifft man sicher auch viele Amerikaner mit deutscher, irischer oder z.B. auch italienischer Abstammung.
So what?
Man kann doch beides sein, oder nicht?

Leider kann man als türkischer Migrant nicht beide Staatsangehörigkeiten haben. Das geht nur als EU-Bürger oder einige wenige Ausnahmen.



[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
26.11.2013 16:15 Uhr von Xerces
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@R3dman:

Aber ihr seid doch eher die Leute, die ständig Ethnie, Nationalität und Staatsangehörigkeit durcheinander bringen.

Das Osmanische Reich hatte mehrere Ethnien und Nationen integriert. Das sogenannte Millet-System ermöglichte es den Nationen ihre Identität über Jahrhunderte hinweg zu bewahren. Griechen, Armenier, Bosnier, Kurden uva. waren Osmanen. Türken waren unter den Osmanen eher in der Minderheit.
Mit dem Aufkommen der Nationalstaaten (aus Westeuropa) wurde es notwendig, dass aus dem Osmanischen Reich die Nation Türkei/Türken gebildet wird. Der Begriff Türkei ist also keineswegs nur auf ethnische Türken beschränkt.

Heute gilt: wer die türkische Staatsbürgerschaft hat, ist Türke. Die Ethnie spielt da keine Rolle. Daher sind türkische Kurden eben Türken.
Das ist eine eher moderne Auffassung von Nation. Deutschland hier leider immer noch Defizite, die Realität auch tatsächlich anzunehmen und damit umzugehen. Andere Staaten vor allem aus dem angelsächsischen Raum sind da viel weiter.

Aber das kapieren die meisten hier nicht, weil sie es nicht wollen oder können.
Kommentar ansehen
26.11.2013 16:17 Uhr von Xerces
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@komikerr:
"Halide Edip Adivar leitete unter anderem eine Umerziehungsanstalt für kurdische und armenische Kinder um sie zu Türken umzuerziehen"

Erzähl mal. Wo, wann und in welcher Form soll das geschehen sein? Und hast du eine Quelle dazu?
Kommentar ansehen
26.11.2013 16:29 Uhr von omar
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Xerces:
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/...
"Während des Ersten Weltkrieges war sie als Schulinspektorin und Internatsleiterin im Libanon tätig und leitete eine Schule in Damaskus. Sie leitete bis Februar 1917 die Umerziehung von 1.000 islamisierten, armenischen und einigen kurdischen Kindern zu Türken in einem Waisenhaus unweit von Ayntura in einem ehemaligen französischen Kloster bei Beirut."

Aber ob man das negativ sehen muss, weiss ich nicht.
Vielleicht war Sie einfach eine Internatleiterin und wollte die Kinder zu aufrechten Osmanen erziehen. Im damaligen Kontext des Imperialismus nichts besonderes. Hätte genausogut bei Briten, Franzosen oder Deutschen in deren Mandatsgebieten sein können.
Kommentar ansehen
26.11.2013 17:35 Uhr von Xerces
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@omar:
Genau. Und gerade in dieser Zeit gab es jede Menge Waisenhäuser (wg. des Krieges) im zerfallenden Osmanischen Reicht. Darunter viele christliche. Sowohl evangelische, evangelikale, katholische, orthodoxe. Gerade diese hatten das Ziel möglichst viele Kinder zu missionieren und auf den "wahren" Glauben zu bringen. Die Spendenbereitschaft hierzu war gerade in den USA sehr groß, da das "Heilige Land" eine besondere Bedeutung für Evangelikale hat.

Auch aus diesem Grund sind Missionare und Missionierungen in der Türkei noch starken Vorbehalten konfrontiert.
Kommentar ansehen
28.11.2013 16:50 Uhr von StarNews32
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Für was soll Halide Edip Adivar geehrt werden?? Dafür das sie Hunderte von verwaiste armenische Kinder, deren Eltern zuvor beim Völkermord an den Armeniern ermordet wurden, zwangstürkisiert und zwangsislamisiert hat, indem ihre armenische Namen in türkische umgewandelt und ihre Geburtsurkunden gefälscht wurden?! Den armenischen Kindern sollte durch Halide Adip ihre armenische Identität ausgetrieben werden. (Quelle: Wikipedia)

[ nachträglich editiert von StarNews32 ]
Kommentar ansehen
28.11.2013 22:55 Uhr von StarNews32
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Weiterhin zu denken gibt mir der Inhalt dieses New York Times Artikels aus dem Jahre 1922, in dem beschrieben wird, wie Halide Edip Adivar zusammen mit Cemal Pascha (einem der Hauptverdächtigen des Völkermords an den Armeniern) Pläne zur Folter armenischer Mütter und junger Frauen ausgearbeitet hat. Mütter die später beim Völkermord an den Armeniern ermordet wurden und dessen Kinder Halide Edip Aidvar daraufhin türkisiert hat http://query.nytimes.com/...
Kommentar ansehen
29.11.2013 15:38 Uhr von StarNews32
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Offensichtlich wurde der Inhalt des Wikipedia Artikels von türkischen Admins (so scheint es) zu Gunsten der türkischen Sichtweise revidiert und Tatsachen gelöscht. Ich konnte den ursprünglichen Artikel mit allen Quellen auf folgender Webseite wiederfinden: http://halideedip.wordpress.com/

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?