26.11.13 12:33 Uhr
 3.562
 

Senftenberg: Anwalt speiste Bürokräfte mit 1,70 Euro Stundenlohn ab

Vor dem Arbeitsgericht Senftenberg wird derzeit ein besonders dreister Fall von Lohndrückerei verhandelt.

Ein Anwalt bezahlte seinen beiden Bürokräften, die auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen waren, einen Stundenlohn von 1,70 Euro.

Solche Fälle häufen sich und die Jobcenter sind immer wieder vor Gericht, um gegen diese sittenwidrigen Löhne zu klagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hartz IV, Anwalt, Stundenlohn, Senftenberg
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2013 13:23 Uhr von El_Caron
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Es müsste einfach ein Gesetz her, dass Jobs, die unter einem gewissen Satz > H4 zahlen, nicht mehr angenommen werden, bzw. gekündigt werden können, ohne dass es Nachteile gibt.

Dann könnte man sich die gesamte Mindestlohndiskussion sparen, und das ganze würde sich marktwirtschaftlich regeln, anstatt wie jetzt per Verordnung, die wieder alles komplizierter macht.
Kommentar ansehen
26.11.2013 13:37 Uhr von blz
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
Wer für 1,70€ in der Stunde arbeitet, dem ist auch nicht mehr zu helfen...
Kommentar ansehen
26.11.2013 14:12 Uhr von Niels Bohr
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Da sollte der Anwalt dann zur Nachzahlung des Lohnes in der ortüblichen Höhe verknackt werden und dazu noch eine Strafe in Höhe 500.000 €.
Dieses Urteil dann durchsetzen und bei ähnlichen Fällen ohne viel Federlesens wiederholen. Dann werden diese Ausbeuter schon mucker.
Es doch eine Unverschämtheit, das solche Arbeitgeber versuchen sich auf Kosten der Steuerzahler zu bereichern.
Kommentar ansehen
26.11.2013 14:42 Uhr von Klugbeutel
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Wer für 1,70 arbeitet hat keine Selbstachtung, ist blöd und verdient kein Mitleid.
Kommentar ansehen
26.11.2013 15:01 Uhr von TyranosaurusPex
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hauptsache er macht genug Einnahmen für neues Koks
Kommentar ansehen
26.11.2013 16:18 Uhr von c0rE
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wer für das Geld arbeiten geht ist selber Schuld, Sorry!
Kommentar ansehen
26.11.2013 16:20 Uhr von blz
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Warpilein2:
Dann arbeite ich lieber bei McDonalds, Amazon oder einem anderem Unternehmen, das sogar ungelernten Arbeiter das 5-fache zahlt.
Oder mache eine richtige Ausbildung. Da bekomme ich, je nach Beruf über 5€ die Stunde...
Kommentar ansehen
26.11.2013 16:24 Uhr von Mi-Ka
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ob die zwei Frauen wirklich für 1,70€ gearbeitet haben?
Es kann doch gut so gelaufen sein, dass der Anwalt die zwei eingestellt hat, diese weiterhin HIV kassiert haben, von ihm offiziell die Zuverdienstgrenze bekommen haben und schwarz den Rest bekommen haben.
Kommentar ansehen
26.11.2013 17:08 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenne mindestens einen Anwalt - und zwar einen sehr guten - der nebenbei arbeitende Bürohilfskräfte mit Tankquittungen bezahlt. Also eine Quittung ausstellt, dass besagte Dame eine Dienstfahrt erledigt hat und 114.- Euro für das Benzin erhielt.
Sie kann das steuerfrei kassieren - und er 100% absetzen.
Kommentar ansehen
26.11.2013 18:00 Uhr von Phoenix3141
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Solche Fälle häufen sich und die Jobcenter sind immer wieder vor Gericht, um gegen diese sittenwidrigen Löhne zu klagen."

Schöne Propaganda vom Arbeitsamt. Wer manipuliert nochmal gleich regelmäßig seine Statistiken indem er Arbeitslose an Zeitarbeitsfirmen und andere "moderen Sklaventreiber" zu Hungerlöhnen verscherbelt, nur damit diese nicht mehr offiziell als arbeitslos gelten?

[ nachträglich editiert von Phoenix3141 ]
Kommentar ansehen
26.11.2013 18:07 Uhr von blaupunkt123
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wahnsinn... Und er hat bestimmt einen Stundenlohn von 200 Euro und mehr.

Und die Aufstockung zahlt der dumme Bürger.

Solchen Leuten gehört endlich mal das Handwerk gelegt.
Kommentar ansehen
26.11.2013 18:29 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, immerhin 70 Prozent mehr als ein 1-Euro-Job.

(Zynismus off)
Kommentar ansehen
26.11.2013 19:11 Uhr von MOTO-MOTO
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Boah ich bekomm ne Hasskappe.

Wieviele dieser unwissenden Shortnews-Hetzer doch tatsächlich glauben, dass für Anwälte das Geld nur noch aufgefangen werden muss.

ich bin jetzt selber seit 4 Jahren Rechtsanwalt. Sowohl als Angestellter als auch als Selbständiger hatte ich nicht soviel Geld, dass ich ohne Hilfe vom Amt meine Familie hätte ernähren können.

Wer hier mit 100.000 € oder mehr an Strafe rumkeult, der ist blind vor der Tatsache, dass viel Anwälte ergänzendes Hartz 4 beantragen müssen.
Kommentar ansehen
26.11.2013 19:45 Uhr von Phoenix3141
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ MOTO-MOTO

Ich sags nicht gerne, aber ich glaube du machst was falsch, wenn du als Anwalt derartige Geldprobleme hast.
Kommentar ansehen
26.11.2013 20:59 Uhr von MOTO-MOTO
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nix falscher Bereich.
Nix schlechter Ruf.
Nur einer von zu vielen neuen Anwälten.

http://www.sozialleistungen.info/...

Bin halt als Einzelanwalt trotz Werbung u. a. in Form von eigenen Vorträgen an der VHS und den Bereichen Mietrecht/Familienrecht/Arbeitsrecht nur einer von Vielen. Zudem kann ich mangels ausreichender Anzahl von Fällen keinen Fachanwalt bekommen.

Es melden sich zwar auch Mandanten von anderen Kanzleien, die zu mir wechseln (soviel zum Thema schlechter Ruf), aber die Zahlungsmoral ist zum kotzen.
- Man muss ja den "reichen" Anwalt nicht bezahlen, oder?

Man geht halt bei uns in Ostfriesland eher zu den größeren Kanzleien, als zu einem Einzelanwalt. Oft auch aus Gewohnheit.

Die Kosten für die eigene Kanzlei, Büroausstattung Werbung etc. muss man erstmal reinholen. Da ist noch keine Miete für die eigen Wohnung mit drin oder die Kleidung für die eigenen Kinder.

Die Anwälte, die mit den dicken Fahrzeugen rumfahren, sind wesentlich seltener geworden. Sie mögen zwar noch in den großen Städten (auch als Notar) ordentlich die Mandanten schröpfen. Auf dem Land geht so was aber nicht. Das spricht sich schnell rum und man ist seine Mandanten los. Mit Familie und fehlendem Drang 100Stunden/Woche zu arbeiten gibts keinen (halbwegs annehmbar bezahlten) Job bei größeren Kanzleien.

Wer meinen Beitrag bis hierhin gelesen hat verdient Respekt. Zeigt dass doch, dass man als Leser nicht automatisch nur den Stammtischparolen über Rechtsanwälte ("nichts tun, viel verdienen") folgt. Die Welt ist nicht schwarz oder weiss.

[ nachträglich editiert von MOTO-MOTO ]
Kommentar ansehen
26.11.2013 21:23 Uhr von Halbtyr
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja, gerade in der (Ich benutze mal den Begriff) Netzgemeinde haben Anwälte keinen guten Ruf. Das ist schlicht bedingt durch die Schwemme von Abmahn- und Copyright Anwälten. Da werden Leute regelrecht Abgezockt. Beispiel, ein Bekannter durfte 400 EUR bezahlen, weil er eine LP einer bekannten Band bei Ebay verkaufen wollte, das war eine echte gekaufte LP aus Ungarn 1986. Aber im Schreiben der Abmahnkanzelei stand was von Copyrightverletzung a la Schwarzpressung etc. Woher das ein normaler Mensch wissen soll zumal der Kauf schon gut 20 Jahre zurück lag ist mir schleierhaft. So und ähnliche Beispiele findest du im Netz zur Genüge.

Andererseits haben es gerad junge Absolventen sehr schwer zumal es hier in Deutschland unheimlich viele Anwälte gibt. Künftig werden es noch mehr werden, wenn man sieht was gerade die Unis stürmt. Ein Studium garantiert heute kein finanziell sorgenfreies Leben mehr.

Trotz allem ist ein Stundenlohn von 1,70 EUR nicht nur sittenwidrig, sondern in meinen Augen schlicht kriminell.

[ nachträglich editiert von Halbtyr ]
Kommentar ansehen
26.11.2013 21:55 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Glaubt hier wirklich einer das die für 1,70 € gearbeitet haben?
Kommentar ansehen
27.11.2013 01:19 Uhr von micha0815
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@blz
@ Klugbeutel

ich denke ihr seht es etwas falsch.

ich würde behaupten, es handelt sich um menschen, die in ihrem tun eine chance sehen in das normale leben zu kommen.

für diese menschen ist es wichtig, zu arbeiten - um geld zu ihrem H-IV dazuzuverdienen.wenn sie 200 euro dazu verdienen macht es sie glücklich, gebraucht zu werden und sich eine kleinigkeit leisten zu können, unter menschen zu sein, etwas anerkennung zu bekommen.

das sie ausgenommen werden ist ihnen, so glaube ich, in diesem moment, egal.

hier sollte man ebenso wie den chef auch das amt in haftung nehmen - nicht diese menschen verurteilen.

[ nachträglich editiert von micha0815 ]
Kommentar ansehen
05.12.2013 06:33 Uhr von Mephisto92
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
da lob ich mir die Franzosen.

Ein Bekannter hat mir mal von einem Handwerker dort erzählt der Privat en ziemlich dickes Auto fährt. zu den Kundengesprächen , um Aufträge an Land zu ziehen, fährt er aber mit ner alten Rostlaube weil er sonst nicht einen einzigen Auftrag kriegt. Denn der Franzose denkt wenn er en dickes Auto sieht, "der hat schon genug," wenn er die Rostlaube sieht dann gibt er dem den Auftrag viel eher.

Der Deutsche denkt wenn er en dickes Auto sieht, "boah der hat en dickes Auto der muss gut sein" das er einfach nur ne Leistung doppelt und 3-fach so teuer verkauft wie es sein müsste nur um diesen Firmenwagen und die Mahagoni Büroausstattung bezahlen zu können das checkt er nicht.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?