26.11.13 12:03 Uhr
 300
 

Deutsche Geringverdiener sterben früher

Laut Datenreport 2013 sind mehr Menschen von Armut bedroht als 2007. Auch wenn es in Deutschland noch nie so viele Erwerbstätige gab wie heute, gibt es auch sehr viele, die nicht vom Aufschwung profitieren.

Zwar kann Deutschland 41,5 Millionen Erwerbstätige vorweisen, aber gleichzeitig nahm auch die Anzahl der Arbeitsstunden in den letzten 20 Jahren kontinuierlich ab. Ein Grund ist der Anstieg von Teilzeitjobs.

Daraus entstehen weitere Folgen, denn ärmere Menschen haben ein 2,4 bis 2,7 Fach höheres Sterberisiko. Die Differenz der niedrigsten Einkommensgruppe zu den Top-Verdienern beträgt zwischen acht und elf Jahren.


WebReporter: TamTamNews
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tod, Deutsche, Armut, Geringverdiener
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

50 internationale Unternehmen verlangen mehr Klimaschutz
Bitcoin startet erneut, in jetzt regulierter Börse durch, mit 18 850 Dollar
Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?