26.11.13 11:59 Uhr
 840
 

"Virtuelle Schändung" von KZ-Gedenkstätten via Instagram und Co.

Facebook und Instagram sind heute überall, auch an Orten, wo es nicht passt. Sucht man auf Instagram nach Tags wie "Holocaust" findet man nicht nur Bilder der Gedenkstätten, man findet auch "Duckface"-Bilder aus KZ-Gedenkstätten und weitere unpassende Bilder.

Viele der unpassenden Bilder enthalten zudem auch noch Tags, die jenseits des guten Geschmack sind, von #holocaust #berlin und #niceweekend geht es über #chillen zu #holidays. Oft werden diese Bilder und die Tags unbedarft von Jugendlichen eingestellt.

Vor allem weibliche Jugendliche posieren auf Bildern der Gedenkstätten oft mit "Duckface" und weiteren unpassenden Posen und stellen diese Bilder dann öffentlich auf ihre Profile.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: menify_com
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Holocaust, KZ, Instagram, Schändung
Quelle: menify.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2013 12:06 Uhr von Sparrrow
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Kann die Entenjagd endlich mal beginnen?!