26.11.13 11:59 Uhr
 839
 

"Virtuelle Schändung" von KZ-Gedenkstätten via Instagram und Co.

Facebook und Instagram sind heute überall, auch an Orten, wo es nicht passt. Sucht man auf Instagram nach Tags wie "Holocaust" findet man nicht nur Bilder der Gedenkstätten, man findet auch "Duckface"-Bilder aus KZ-Gedenkstätten und weitere unpassende Bilder.

Viele der unpassenden Bilder enthalten zudem auch noch Tags, die jenseits des guten Geschmack sind, von #holocaust #berlin und #niceweekend geht es über #chillen zu #holidays. Oft werden diese Bilder und die Tags unbedarft von Jugendlichen eingestellt.

Vor allem weibliche Jugendliche posieren auf Bildern der Gedenkstätten oft mit "Duckface" und weiteren unpassenden Posen und stellen diese Bilder dann öffentlich auf ihre Profile.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: menify_com
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Holocaust, KZ, Instagram, Schändung
Quelle: menify.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren