26.11.13 11:41 Uhr
 492
 

Neuhardenberg: Ehrenamtlicher Bürgermeister bezog zu unrecht 18.400 Euro Hartz-IV

Am Donnerstag wird die Gerichtsverhandlung gegen den Bürgermeister von Neuhardenberg (Märkisch-Oderland) fortgesetzt. Er steht wegen Betruges vor Gericht.

Zwischen 2006 und 2011 war der Mann als Bürgermeister ehrenamtlich tätig und bekam Aufwandsentschädigung. Im selben Zeitraum soll er aber auch Hartz-IV kassiert haben. Es geht um eine Summe von 18.400 Euro.

Am Donnerstag könnte das Amtsgericht Frankfurt (Oder) schon ein Urteil sprechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Hartz IV, Bürgermeister
Quelle: www.arcor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland