26.11.13 11:36 Uhr
 179
 

München: Parteien müssen Strafe wegen immer noch hängender Wahlplakate zahlen

Passanten und Stadt sind genervt: Überall in München hängen noch Wahlplakate, obwohl die Wahlen bereits acht Wochen her sind.

Nun verhängt Kreisverwaltungsreferat (KVR Bußgelder, denn es gibt genaue Regeln, wann die Plakate wieder entfernt werden müssen.

Die gesetzliche Höchststrafe für die Parteien liegt bei 1.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: München, Wahl, Strafe, Wahlplakat
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
Neue Steuertipps sorgen für mehr Geld bei Selbstständigen und Unternehmern
CSU-Chef Horst Seehofer bezweifelt, dass AfD Einzug in Bundestag schafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2013 22:06 Uhr von TbMoD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider ja und so denken wohl auch diverse Splitterparteien mit entsprechender gesinnung...

Sollte man sich wohl mal gedanken machen ob eine banale Geldstraße weiterhin angebracht ist.
Kommentar ansehen
28.11.2013 14:59 Uhr von Slingshot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Parteien die ihre Plakate nicht rechtzeitig abmontiert haben, dürfen einfach bei der nächsten Wahl keine aufhängen. So lernen sie es wohl am schnellsten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nürnberg: Verwirrter 33-Jähriger bedroht Gläubige mit einem Messer
Nürnberg: Verwirrter 33-Jähriger bedroht Gläubige mit Messer
Junger mutmaßlicher Neonazi soll im Knast "vermöbelt" werden - Eltern in Sorge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?