26.11.13 11:16 Uhr
 174
 

Schadensersatz: Fotoagenturen benutzten ungefragt Erdbebenfotos von Twitter-User

Der amerikanische Fotojournalist Daniel Morel hatt auf Haiti die Folgen des schweren Erdbebens festgehalten und seine Bilder auf Twitter gezeigt.

Ungefragt verwendete die französische Presseagentur AFP und die Bilderagentur Getty Images seine Bilder und Morel verklagte sie auf 120 Millionen Euro.

Ein US-Gericht gab ihm nun Recht und entschied, dass die Agenturen gegen das Urheberrecht verstoßen haben und ihm 1,2 Millionen Dollar zahlen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Twitter, Erdbeben, User, Schadensersatz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
China: Frauen bürgen bei Online-Kreditgebern mit Nacktbildern
Schweinfurt: Arbeiter wird von Müllpresse zerquetscht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2013 18:51 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Getty Images? Waren das nicht die, die Kiddys verklagen, weil sie deren bunte Blinkebildchen auf ihren privaten Webseiten mit 5 Besuchern im Jahr benutzen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?