26.11.13 07:58 Uhr
 194
 

Österreich/Rauchverbot: Gastronomen gehen vor das Verfassungsgericht

Das Rauchverbot in Österreich für Wirtshäuser wird nun vorm Verfassungsgericht zum wiederholten Male behandelt.

In Österreich müssen die Räume für Raucher und Nichtraucher getrennt sein. Allerdings finden die Beschwerdeführer, dass die Verordnung dazu völlig unklar sei und diese deshalb verfassungswidrig ist.

Hauptkritikpunkt ist, dass der Rauch aus dem Raucherzimmer nicht in den Nichtraucherbereich dringen darf. Allerdings wurde dies so im Jahr 2009 von den Verfassungsrichtern nicht so gefordert.


WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Rauchverbot, Verfassungsgericht
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2013 08:55 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ösis haben doch ein Rad ab.

Die Nichtrauchergesetze wie sie aktuell in den verschiedenen Ländern existieren sind sicher (teils massiv) anpassungswürdig aber es ist wirklich verständlich dass der Rauch nicht in den Nichtraucherbereich ziehen darf denn dann wär die ganze Vorschrift fürn Arsch.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?