26.11.13 07:39 Uhr
 633
 

Jeder zehnte Familienernährer von Armut bedroht

Allein im deutschen Gastgewerbe sind nach Angaben der Hans-Böckler-Stiftung jeder dritte Hauptverdiener vom Phänomen "Working Poor" betroffen. Sehr viele Menschen, die eine Familie ernähren müssen und ebenfalls von Armut bedroht sind, findet man auch im Sozialwesen.

Genau wie auch Branchen, die sich mit Kunst, Unterhaltung und Erholung befassen, liegt die Rate in diesem Bereich. Besser haben es mit ca. 12,5 Prozent Beschäftigte im Handel oder auf dem Bau, wobei letzteres mit acht Prozent aller Beschäftigten von Armut bedroht sind.

Am sichersten kann man eine Familie ernähren, wenn man in der öffentlichen Verwaltung ist oder bei Banken, Versicherungen oder im Fahrzeug- und Maschinenbau beschäftigt ist, dort sind gerade mal drei Prozent von der Armutsfalle bedroht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TamTamNews
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Familie, Armut, Verdienst
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vier Milliarden Euro für jugendliche Migranten
Kenia: Bedingungsloses Grundeinkommen wird bei 26.000 Menschen getestet
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2013 08:40 Uhr von brycer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Jeder zehnte Familienernährer von Armut bedroht" <- Und die Familien? Leben die in Saus und Braus?
Eine, wie ich finde, etwas irreführende Überschrift. Es sollte vielleicht besser heißen
"Jede zehnte Familie von Armut bedroht".

[ nachträglich editiert von brycer ]