25.11.13 18:47 Uhr
 300
 

Umstrittene Fußball-WM in Katar: Kanzlerin wehrt sich gegen FIFA-Vorwürfe

FIFA-Präsident Sepp Blatter hat im Streit um die umstrittene Fußball-Weltmeisterschaft in Katar angegeben, Länder wie Deutschland und Frankreich hätten hier aus wirtschaftlichen Gründen Druck gemacht.

Nun mischt sich auch die Kanzlerin in den Streit ein und bestreitet dies vehement.

Angela Merkels Regierungssprecher stellte klar: "Ich kann für die Bundeskanzlerin hier nur ganz klar sagen, dass es zu keiner Zeit eine Empfehlung an ein deutsches Fifa-Exekutivmitglied gegeben hat, eine Stimme für eine Wahl Katars als Ausrichtungsort abzugeben."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fußball, WM, Angela Merkel, FIFA, Katar
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sind Sie Feministin": Frage bringt Angela Merkel auf Frauengipfel ins Stottern
TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz findet am 3. September statt
Laut Insider: Angela Merkel musste Donald Trump mehrfach die EU erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2013 19:01 Uhr von ZzaiH
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ähm ja klar
und nach der europa-em 2020 wird die euro 2024 dann außerhalb von europa veranstaltet, im bahrain, dubai oder nem anderen öl-scheichtum, natürlich um den lokalen fußball dort zu entwickeln und nicht weil geld geflossen ist...
Kommentar ansehen
25.11.2013 19:25 Uhr von hanninanni
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Blatter und Co (auch du Franz) seht doch mal auf euren Konten nach wer Kohle aus Katar bekommen hat...
Kommentar ansehen
25.11.2013 19:41 Uhr von T¡ppfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sollten sie auch an die deutschen Mitglieder eine Empfehlung ausgeben?
Das Ausland braucht doch das deutsche Geld.
Kommentar ansehen
25.11.2013 22:25 Uhr von Pils28
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Umso klausulierter ein Dementi umso wahrscheinlicher sind die Vorwürfe begründet. Ein "wir haben nichts beeinflusst" klingt anders als ein "... an ein deutsches Fifa-Exekutivmitglied".

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sind Sie Feministin": Frage bringt Angela Merkel auf Frauengipfel ins Stottern
TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz findet am 3. September statt
Laut Insider: Angela Merkel musste Donald Trump mehrfach die EU erklären


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?