25.11.13 10:23 Uhr
 217
 

Türkei begrüßt Atomabkommen mit dem Iran

Die Türkei hat das Atomabkommen, das zwischen den Weltmächten und Iran am gestrigen Sonntag zustande kam, begrüßt.

"Wir gratulieren dem Iran und den P5 +1 Staaten für ihre konstruktiven Bemühungen während des Prozesses", so die Erklärung des türkischen Außenministeriums.

In dem historischen Abkommen wurde vereinbart, dass der Iran sein Atomprogramm teilweise stoppt und zurück fährt. Das Abkommen sieht eine erste Frist von sechs Monaten vor.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Iran, Atomabkommen
Quelle: www.worldbulletin.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2013 16:08 Uhr von psycoman
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schön, Deutschland ist sicher dankbar für die Glückwünsche der Türkei.

Gibt es auch eine News von dir, wenn andere Länder zu diesem Abkommen gratulieren?

"Iran and the P5 +1 countries -- the United Nations (UN) Security Council´s five permanent members and Germany -- on Iran´s nuclear program, expressing that it would provide all possible support during the upcoming process on Sunday."

Ebenso freuen sich sicher die USA, UK, Russland, China, Frankreich und der Iran.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?