25.11.13 10:14 Uhr
 181
 

Schwerte: Unbekannte sprengen zwei Telefonzellen in die Luft

Am Samstag und am Sonntag waren zwei Telefonzellen in Schwerte der Zerstörungswut von bislang unbekannten Tätern ausgesetzt.

Am Abend des Samstags wurden Anwohner von einem lauten Knall erschreckt und verständigten die Polizei. Diese fand eine völlig demolierte Telefonzelle vor. Offenbar war eine Explosion dafür verantwortlich.

Am Abend des Sonntags wurde eine weitere Telefonzelle durch eine Explosion zerstört.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Explosion, Luft, Schwerte, Telefonzelle
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Aufmerksamkeit und Rassismus - Ex-US-Soldat ersticht Schwarzen
Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2013 10:21 Uhr von ted1405
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tjoa ... den Tätern wünsche ich von Herzen einen Autounfall in der Nähe eines zerstörten Telefons und dazu einen leeren Handyakku ....

Tolle Leistung, ihr Volldeppen! Könnt ihr wirklich stolz drauf sein.
Kommentar ansehen
25.11.2013 10:35 Uhr von Sirigis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was in den Köpfen der Täter vorgeht, kann man wohl nur als dumpfes Brummen bezeichnen.
Kommentar ansehen
25.11.2013 11:31 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Vermutlich Wut auf die Telekom.
Die Fahrkartenautomaten wurden auch aus Wut auf die Bahn gesprengt. Die Täter ließen sogar das Geld auf der Straße herumliegen. Denen ging es nur darum, sich an der Bahn zu rächen.
Und ich weiß auch von Fällen, wo wütende Postkunden Schlamm in Briefkästen gefüllt haben, um sich an der Post zu rächen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Aufmerksamkeit und Rassismus - Ex-US-Soldat ersticht Schwarzen
Historiker: Die EU könnte auseineinderfliegen wie Ex-Jugoslawien
Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?