25.11.13 10:15 Uhr
 616
 

Philadelphia: Verbot von Pistolen aus dem 3D-Drucker

Philadelphia, größte Stadt des US-Bundesstaats Pennsylvania, verbietet seinen Bürgern zukünftig per Gesetz, Waffen mit dem 3D-Drucker selbst herzustellen.

So genannte Liberatoren (Waffen die mit einem 3D-Drucker hergestellt werden und scharf schießen können) sind in naher Vergangenheit immer wieder in den Mittelpunkt der Medien und damit auch der Politik gerückt.

Neben Philadelphia entwerfen aktuell auch der US-Bundesstaat New York und Kalifornien Gesetze gegen eine Herstellung von Pistolen mit dem 3D-Drucker. Dabei handle es sich nach Angaben der Politiker "um reine Vorsichtsmaßnahmen".


WebReporter: 3D-grenzenlos.de
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verbot, 3D, Drucker, 3D-Drucker, Philadelphia
Quelle: www.3d-grenzenlos.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2013 13:00 Uhr von Darkness2013
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
da hat wohl die Rüstungindustrie angst das die Umsätze einbrechen könnten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Deutschen, der 13-Jährige kaufen und foltern wollte
Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an
Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?