25.11.13 08:19 Uhr
 881
 

Der Ölpreis sinkt wegen Streitbeilegung im Iran

Nachdem sich der Iran und die UN auf eine Einigung im Atomstreit festgelegt haben, sinkt der Ölpreis des Nordseerohöl "Brent" auf 108,57 US-Dollar.

Sollten die Sanktionen gegen den Iran wirklich gelockert werden, könnte es zu einer Steigerung des Ölangebots auf dem Weltmarkt kommen, was den Ölpreis weiter senken würde.

Allerdings rechnen Ökonomen mit einem eher langfristigen Absinken des Preises, weil der Iran trotzdem noch weiterhin Sanktionen hinnehmen muss.


WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Iran, Ölpreis, Senkung, Ölmarkt
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden
Preisanstieg von über 20 Prozent: Eier werden wegen Fipronil-Skandal knapp

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2013 08:53 Uhr von Bobbelix60
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Freut mich sowohl für meinen Geldbeutel als auch für den Iran.
Kommentar ansehen
25.11.2013 09:22 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bobbelix, leider werden die Benzinfirmen die Preise trotzdem weitzer ansteigen lassern, wegen der sooo unsicheren Lage....
Kommentar ansehen
25.11.2013 09:40 Uhr von Jaegg
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Als ob der gemeine Autofahrer in Deutschland auch nur einen Cent Cash in de Täsch sähe :D Das ist für die Regierung eher ein Grund die Steuern weiter zu heben ;-)
Kommentar ansehen
25.11.2013 16:42 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wollt´s auch gerade sagen, als ob man das an der Zapfsäule großartig merken würde! Andauernd hört man von fallenden Ölpreisen, demnach müsste der Liter Benzin ja mittlerweile wieder bei 1,30€ oder weniger liegen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?