24.11.13 18:36 Uhr
 4.429
 

USA: Mann wird 62 Mal an seinem Arbeitsplatz wegen Hausfriedensbruch verhaftet

Der Mitarbeiter eines Supermarktes in Miami Gardens, Earl Sampson (28), wurde innerhalb von vier Jahren 258 Mal von der Polizei angehalten und befragt, mehr als 100 Mal im Laden seines Arbeitgebers gesucht und 56 Mal verhaftet. Zusätzlich wurde er 62 Mal wegen Hausfriedensbruchs festgenommen.

Die 62 Festnahmen wegen Hausfriedensbruch erfolgten zum allergrößten Teil an seinem eigenen Arbeitsplatz. Der Besitzer des Supermarktes, Alex Saleh (36), installierte 15 Videokameras und dokumentierte sämtliche Vorfälle. Die oben genannten polizeilichen Maßnahmen betrafen nur seinen Mitarbeiter Earl.

Auch seine Kunden wurden gleichermaßen mit Polizeiaktionen belästigt. Was hatten Sampson und die Kunden gemeinsam: Sie waren meist schwarz und arm. Die Polizei äußerte sich zu den Vorwürfen, dass es sich hierbei um eine Null-Toleranz-Strategie handle, um bereits kleine Straftaten zu verhindern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Arbeitsplatz, Durchsuchung, Hausfriedensbruch
Quelle: www.miamiherald.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar
Spektakulärer Raub in Berlin: 100-Kilo-Goldmünze aus Museum gestohlen
Bundesverwaltungsgericht: EU-Länder sind keine sicheren Staaten für Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2013 18:44 Uhr von blade31
 
+71 | -5