24.11.13 15:14 Uhr
 302
 

Schwere Ausschreitungen bei der Partie Kaiserslautern gegen Union Berlin

Vor und nach dem Zweitligaspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Union Berlin kam es zu Ausschreitungen.

Nach dem Schlusspfiff trafen Gewaltbereite Fans beider Lager am Bahnhof aufeinander.

Fünf Beamte wurden durch fliegende Glasflaschen, Schläge und Tritte verletzt. Es wurde bei 193 Personen die Identität festgestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ausschreitung, 1. FC Kaiserslautern, Union Berlin
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2013 15:20 Uhr von Nofredede
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich als Polizist würde mich weigern, bei solchen Einsätzen mein Leben zu riskieren. Das sind ja keine Fußballfans, das sind einfach nur Deppen die ihren Frust loswerden wollen, weil sie im wahren Leben nichts auf die Reihe kriegen.
Kommentar ansehen
24.11.2013 15:26 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Polizei muss doch einsehen das es so nicht Funktioniert .
193 Personalien Festgestellt wow wer ist eigentlich für die Beamten vor Ort verantwortlich ist es einer der Studiert hat und nichts von der Strasse weiss...
Darf ich nicht einmal die Gewalt über eine Hundertschaft haben die bei einem Solchen Spiel eingesetzt wird dann würde ich den zeigen wie man mit sowas umgeht.
Kommentar ansehen
24.11.2013 21:56 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es würde ruhiger zugehen, wenn die Polizisten mehr Freiheiten hätten, um das durchzusetzen was notwendig ist!
Kommentar ansehen
22.12.2013 10:07 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sonny61

um dann eine solche Polizeigewalt wie in den USA zu haben? Das wäre keine gute Idee.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?