23.11.13 20:44 Uhr
 863
 

Fußball/1.Bundesliga: FC Bayern München schlägt den BVB

Der FC Bayern München schlägt im Topspiel den Meisterschaftsrivalen Dortmund mit 3:0.

Ausgerechnet der Ex-Dortmunder Mario Götze leitete den Bayern-Sieg in der 66. Minute mit dem 1:0 ein. In der 85. Minute konnte Robben dann auf 2:0 erhöhen. Zwei Minuten später machte Thomas Müller den Triumph mit dem 3:0 perfekt.

Der Sieg der Bayern war zwar verdient, ist aber mit 3:0 etwas zu hoch ausgefallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ShortiesSammler
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bundesliga, FC Bayern München, BVB Borussia Dortmund 09
Quelle: www.bundesliga.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2013 20:44 Uhr von ShortiesSammler
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
3:0 ist viel zu hoch! Schade jetzt ist die Meisterschaft schon nach dem 13.Spieltag so gut wie entschieden.
Kommentar ansehen
23.11.2013 20:58 Uhr von Montrey
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Dortmund war nicht Chancenlos so ist es nun mal nicht ! Aber der Bayern Sieg war am Ende dann doch verdient.
Kommentar ansehen
23.11.2013 21:19 Uhr von fuxxa
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.11.2013 21:27 Uhr von magnificus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schönes BuLi Spiel von beiden, mit top Schiri und am Ende doch verdientem Sieger.

puhhhh
*schweißabwisch*

Meine ersten Punkte diesen Spieltag ;)
Kommentar ansehen
23.11.2013 21:40 Uhr von Mike_Donovan
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
ich speile bessar
Kommentar ansehen
23.11.2013 22:14 Uhr von HappyEnd
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Noch gar keine Bayerndussel Kommentare?
Kommentar ansehen
24.11.2013 00:02 Uhr von creek1
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.11.2013 00:36 Uhr von Perisecor
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@ creek1

So wie z.B. Hummels und Reus?
Kommentar ansehen
24.11.2013 02:10 Uhr von Frambach2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trotz meiner vollmundig formulierten 1-3 Tippabgabe, habe auch ich nach der 70 Minute mit einem knappen, aber nicht unverdienten 1-0 Sieg der Bayern gerechnet. Dortmund in der ersten Hälfte mit Chancenüberlegenheit wesentlich agiler und gut strukturiert, Bayern für meinen Geschmack etwas zu statisch. Dortmund fehlte es aber nach Wiederanpfiff meistens an den nötigen Staffelungen im offensiven Umschaltspiel. Während die Spielzüge oftmals viel zu durchschaubar praktiziert werden, fehlt der Kloppo-Elf neuerdings "widererwartend oft", der engagiert entschlossene Torinstinkt. Großchancen, wie die von Lewa und Mchitarjan, (sorry!!!!) müssen sitzen!!! Bayern erwartungsgemäß clever und abgezockt, frei nach dem Motto:Wenn der eine nicht sitzt, sind die nächsten zwei eben drin. Chapeau jedenfalls, viel Verbesserungswürdiges war nicht zu erkennen.
Kommentar ansehen
24.11.2013 07:49 Uhr von umb17
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
....und jetzt noch raus aus der Champions League und der Supergau ist perfekt. Mal sehen, ob dann die "echte Liebe" noch Bestand hat.
Kommentar ansehen
24.11.2013 09:44 Uhr von symphony84
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"Überhaupt nicht zu hoch. Hochverdienter Sieg des FCB und vor allem das Götze-Tor ist genau zur richtigen Zeit gefallen! :D Jetzt ist Leverkusen unser Verfolger Nr. 1! "

VIel zu hoch... aber man sieht mal wieder, dass deine Klüsen selbst durch deine FCB-Brille nichts von der Außenwelt empfangen.

"Für Dich freue ich mich ganz besonders! Möchtest Du vielleicht mal an meiner Ritze lecken? "

Wurde sie denn von näheren Angehörigen auch ordentlich gepudert, wenn auch mit dem Klammerbeutel?

"Für Dich würde ich sogar meinen FCB-Stringtanga anziehen... "

Dafür bedarf es sich keinen Grund bei dir. Damit rennst du sicher eh den ganzen Tag rum. Wasch ihn vorher und vertreibe die bösen Geister...

"So wie Hummels und Reus?"

Nein, und du hast es immer noch nicht verstanden. Es ist nicht ausschlaggebend (für die Meisten), dass er gegangen ist, sondern wann und wie. Hummels hatte doch bei Bayern keine Einsätze mehr, sondern hat "nur" in der U23 DFB-Mannschaft gespielt. Zudem wurde er von Dortmund zunächst nur ausgeliehen. Groß gemacht hat ihn also Dortmund. Von daher erübrigt sich ein Vergleich mit Götze.

" ....und jetzt noch raus aus der Champions League und der Supergau ist perfekt. Mal sehen, ob dann die "echte Liebe" noch Bestand hat. "

Worauf du einen lassen kannst. Ich weiss das es für einige echt schwer zu versehen sein wird.

[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
24.11.2013 09:48 Uhr von sputnik66
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
umb17

Egal was passiert die Fans werden immer zum BVB stehen, sie sind im vergleich zu anderen sogenannte Fans nicht erfolgsorientiert.
Kommentar ansehen
24.11.2013 10:25 Uhr von sub__zero
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@sputnik66
"Egal was passiert die Fans werden immer zum BVB stehen, sie sind im vergleich zu anderen sogenannte Fans nicht erfolgsorientiert."

Wenn man sich die Entwicklung der Mitgliedergewinnung ansieht, dann gibt es nur einen Verein, der sogenannte "Erfolgsfans" hat - der BVB!
2005: 24.000
2010: 38.000
2012: 70.000
2013: 95.000
"...95.000. So viele Mitglieder hat Borussia Dortmund mittlerweile. Noch vor drei Jahren waren gerade einmal schlappe 40.000...Ein entscheidender Grund sind sicherlich die sportlichen Erfolge. Ohne die Meisterschaft 2011, das Double 2012 und das Champions-League-Finale 2013 hätte es einen solchen Zuwachs vermutlich nicht gegeben..."
http://roteerdeblog.wordpress.com/...

Leute, Leute, Leute...
Kommentar ansehen
24.11.2013 11:15 Uhr von symphony84
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Sicherlich evtl. auch ein Grund.
Aber was sagen die Zahlen denn aus? Die Bundesliga verzeichnet schon lange vor Borussias Erfolge Rekorde bez. stätig wachsenden Zuschauerzahlen usw. Das liegt nicht nur am Erfolg Dortmunds, sondern an der Attraktivät der Bundesliga und die Hinterlassenschaften im internationalen Geschäft. Und abgesehen davon muss Bayern ja auch mal irgendwie an seine 230000 Mitglieder gekommen sein (auch ständig wachsend). Wieviel wären es wohl ohne die ganzen Erfolge? Ein Verein der gut Fussball spielt und auch was reißt, gewinnt nun mal Mitglieder. Das hat nichts mit Erfolgsfans zu tun, dazu gehört auch ein bisschen mehr. Also nicht so blauäugig sein.

Man sollte froh sein, dass einen Verein gibt, der wenigstens etwas Spannung in der Bundesliga hält. Glückwunsch zur Meisterschaft am 13. Spieltag... wie toll... *gähn*...

[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
24.11.2013 11:31 Uhr von symphony84
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der FCB beherrscht einfach den Markt. Und wenn dann eine komplette 4er-Abwehrkette platt ist... ist es nunmal schwer gegen ein Mannschaft, die jetzt Lewandowski holt, einen Götze, einen Thiago, ein Pep als Trainer usw. geholt haben nicht bestehen. Wie auch. Ribery fällt aus? Na da ist ja noch Götze oder Thiago... das ist doch einfach nur absurd. Damit muss man sich aber abfinden. Rummenige hat doch nach den beiden verlorenen Meisterschaften derbe zugeschlagen. Ich bin zudem sicher, dass Dortmund auch weiter einen starken Mitgliederzuwachs haben wird... auch wenn sie keine Titel holen. Man kann nur hoffen, dass Dortmund oder auch ein anderer Verein sportlich weiter mithalten kann und dem Bayern Konkurenz macht. Falls das nicht der Fall ist, wird die Bundesliga schon ein wenig an Attraktivität verlieren. Und Bayern wird noch mächtiger. Ein Teufelskreis für den neutralen Beobachter und nicht Bayern-Fan.
Kommentar ansehen
24.11.2013 12:07 Uhr von sub__zero
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ symphony84

Die Zahlen sagen einfach aus, dass der BVB-Fan ein 08/15-Erfolgsfan ist. Bei allen anderen Vereinen steigen die Mitgliederzahlen um 5-10% pro Jahr, auch bei Bayern, nur beim BVB explodieren die Zahlen.
Hier die Zahlen des FC Bayern:
2005: 121.000
2009: 162.000
2010: 171.000
2011: 195.000
2012: 223.000

Oh, sieh an! Egal ob 2-jährige Durststrecke oder Triple, der Zuwachs liegt bei 5-10% pro Jahr - daran erkennt man wohl den durchschnittlichen und verwöhnten "Erfolgsfan".

Ich habe mit dem Zuwachs der Mitgliederzahl beim BVB kein Problem, im Gegenteil: Ich gönne dem BVB die gewonnen Titel und die neuen Mitglieder! Die hat sich dieser Verein in den letzten Jahren wirklich verdient.
Aber diese "nur bei uns gibt es echte Liebe und echte Fans"-Story ist einfach nur lächerlich, bzw. eine geniale Marketingstrategie - nicht mehr und nicht weniger.
Wer das nicht einsehen will, besonders nach einem Blick auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen, ist einfach nur Opfer dieser genialen PR-Aktion.
Was hat denn jetzt spannende Bundesliga, Übermacht Bayern usw. mit dem 08/15-BVB-Fan-Argument "der Bayernfan ist ein Erfolgsfan und WIR nicht" damit zu zun?
Kommentar ansehen
24.11.2013 12:57 Uhr von PolytoxyC
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Nee, klar... ist nicht zu hoch ausgefallen.

"Wer sagt dass es zu hoch ausgefallen ist?"
Mal schauen, unter anderem Neuer, Robben, Lahm und Guardiola. Ach ja, und bisher jede einzelne Stimme aus der Fußballwelt, die neutral ist. Für einen Fan(atiker) wäre sicherlich auch ein 12:0 noch hoch verdient gewesen.
Aber hey, ist ja nix Neues, dass es der Laie mal wieder viiiel besser weiß, als die Profis.

Der Sieg ging schon klar. Weil Dortmund mal wieder die Chancen nicht genutzt hat. Aber dass man mit 5 fehlenden, essentiellen Stammspielern (das ist die halbe Mannschaft) immernoch auf Augenhöhe mit der aktuell besten Mannschaft der Welt war, das ist schon´ne Leistung. Und diese spiegelt das Ergebnis in keinem Fall wieder.
Kommentar ansehen
24.11.2013 14:08 Uhr von umb17
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Da ist ja die Ausfall-Ausrede. Ich hab schon früher damit gerechnet. Also eine Runde Mitleid mit Poly. Als europäischer Spitzenclub muß man ein paar Ausfälle wegstecken können.
Kommentar ansehen
24.11.2013 17:26 Uhr von sputnik66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sub__zero

Was sollen diese zahlen aussagen,für dich ist wohl nur jemand der Mitglied im Verein ist ein Fan. Kann mich noch erinnern als Dortmund abgestiegen war das Stadion war voll, als Dortmund eher Mittelmaß war das Stadion war voll alles nur Erfolgsfans?
Kommentar ansehen
24.11.2013 17:40 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ symphony84

"Nein, und du hast es immer noch nicht verstanden. Es ist nicht ausschlaggebend (für die Meisten), dass er gegangen ist, sondern wann und wie."

Hummels wurde ausgeliehen, weil er mit seinen 19 Jahren noch nicht gut genug für die Stammelf war - genauso, wie z.B. auch Lahm ausgeliehen wurde.


Leider hast du aber vor allem eines gezeigt: Deine Argumentation ist selektiv. Selbst wenn man einen Unterschied bei Hummels anerkennen möchte (ich tue das nicht), so bleibt noch Reus. Absoluter Leistungsträger bei Mönchengladbach (im Gegensatz zu Götze, der "nur" Stammspieler war), ebenfalls weit entwickelt, ebenfalls sehr hohe Ablöse.

Dazu hast du dich - natürlich - nicht geäußert. Und das beste ist ja nach wie vor: Reus war zum Wechselzeitpunkt weit mehr Wert als nur 17 Millionen, aber Dortmund hat eben eine Ausstiegsklausel genutzt.


Ist das verwerflich? Nein. Natürlich nicht. Genauso wie der massive Mitgliederanstieg durch "Erfolgsfans". Das ist ganz normal - und macht Dortmund weder besser noch schlechter als Bayern München, Barcelona oder Juventus Turin.


Das Problem in Deutschland ist doch ganz einfach, dass sich extrem stark auf das Image konzentriert wird. Meine Bekannten hier sind vor allem Stuttgart Fans - die reden genauso irrational und dumm über den BVB wie über Bayern. Und meine Kumpels, die Nürnberg Fans sind, halten sich ebenfalls für die tollsten und treusten Fans und schimpfen auf Schalke, Dortmund und Bayern als Erfolgsvereine ohne Seele.

Tatsache ist aber: Erfolgsfans kann ein Verein natürlich nur dann haben, wenn er auch Erfolg hat.


Ganz ehrlich, da finde ich das Sportsystem in den USA besser. Die großen Veranstaltungen sind dermaßen von Anfang bis Ende durchkommerzialisiert, dass dort tatsächlich Gleichheit herrscht. Keiner würde auf die Idee kommen und aggressiv werden, weil irgendein Verein weniger kommerziell wäre als ein anderer oder "bessere" Fans hat. Die Unterschiede ergeben sich vor allem aus Lokalpatriotismus, sportlichen Erfolgen und Herangehensweisen. Da gibt es zwar auch absolut kindische Streitereien, aber dieses total bescheuerte "mimimi, dein Verein hat meinen Spieler gekauft obwohl wir viel mehr Seele" haben gibt´s einfach nicht. Und eine Mannschaft mit einem Marktwert im mittleren dreistelligen Millionenbereich und eigenem 80.000 Zuschauer-Stadion würde sich selbst auch nicht als kleiner Underdog-Verein von nebenan verkaufen und einen auf non-kommerziell machen.



Letztlich ähneln sich alle deutschen Fußballvereine viel stärker als der gemeine Fan sich eingestehen möchte: Innerhalb des Budgetrahmens werden so passende und so gute Spieler wie möglich gekauft, während gleichzeitig (u.a. auf Grund strenger Regelungen) Spieler aus der eigenen Jugend gezogen werden.

Hinter Erfolg sind alle her - egal ob Vereine oder Fans. Und da kommen wir zum zweiten Unterschied, nach den unterschiedlich starken finanziellen Mitteln:
Unterschiedlich häufiger und großer Erfolg in nationalen und internationalen Wettbewerben.
Kommentar ansehen
24.11.2013 17:45 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ sputnik66

Entferne dich mal von deinem schwarz/weiß denken.

Der typische BVB-Fan ist nicht besser, aber auch nicht schlechter, als der typische Bayern-Fan oder Gladbach-Fan.

Auch dort kommen die Leute ins Stadtion wenn die Erfolge ausbleiben, aber auch dort wünscht man sich natürlich Erfolge.
Kommentar ansehen
24.11.2013 18:56 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@HateKate
Du musst wirklich aufpassen, zu deinen Problemen der letzten Wochen scheint nun auch noch Paranoia dazu zu kommen. Das ist meist ein schlechtes Zeichen. Wäre wirklich gut, wenn du die nächsten Tage mal einen Arzt aufsuchen würdest. Und lass mal den Blutdruck messen, damit ist nicht zu spaßen.
Kommentar ansehen
24.11.2013 18:57 Uhr von symphony84
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Dazu hast du dich - natürlich - nicht geäußert."

Warum? Weil aus gewissen Ansichten dieser Wechsel etwas gesitteter von Statten ging, als der von Götze. Haben sich denn Gladbacher beschwert, haben sich Gladbacher Spieler in irgendeiner negativen Weise über diesen Wechsel (Reus-Marktwert 20 Millionen) geäußert? Wie gesagt, dass ein Spieler nicht ewig gehalten werden kann sollte jedem klar sein. Damit hat auch keiner ein Problem. Ich könnte jetzt Hummels zitieren.

Wobei ich dann wieder bei "Es ist nicht ausschlaggebend (für die Meisten), dass er gegangen ist, sondern wann und wie." wäre. Und dass das Dortmund Fan-Kollektiv das nicht toll findet, sollte auch dem dümmsten Mob-Anhänger klar sein. Das wird sich aber im Laufe der Zeit beruhigen. Dortmund muss nach vorne schauen und darauf hinarbeiten, in den nächsten Jahre diese Leistung zu halten. Das bedeutet, sich auch auf solche (unnötigen) Verletzungssituationen einzustellen. Ergo sollte man sich nicht verstärken (das ist sportlich und finanziell ziemlich schwierig), sondern Kräfte holen, die zumindest an das Leistungsniveau der gesetzen Spieler herankommen. Und wie erwähnt das alles im finaziell gestaltbaren Rahmen. Wenn Dortmund das schafft, und in den nächsten Jahren den einen oder anderen Titel holt, dann kann man bei Bayern anklopfen und sagen "Hey, wir spielen jetzt in der selben wirtschaftlichen Liga".
Das wird ein paar Jahre in Anspruch nehmen. Der erste Stein dürfte aber jetzt gesetzt sein.

"Der typische BVB-Fan ist nicht besser, aber auch nicht schlechter, als der typische Bayern-Fan oder Gladbach-Fan."

Aber die Fan-Kulturen sind anders. Frag mal einige FCB-Fans, was in der Allianzarena los ist. ^^ Das finden selbst die nicht toll. Da lob ich mir den BVB.
Dazu gibt es einige Artikel auf diversen (auch z.T. seriösen) Webseiten.

Aber wenn nur Gleichheit herrscht? Ist das net langweilig Peri?

Oh, Mainz führt 3:0 in Bremen... langweilig wirds hier nicht... ^^

[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
24.11.2013 19:30 Uhr von symphony84
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
"Aber diese "nur bei uns gibt es echte Liebe und echte Fans"-Story ist einfach nur lächerlich"

Habe ich denn das irgendwo behauptet? Wie erwähnt, setzt dich mit den Fan-Kulturen auseinander.

"Oh, sieh an! Egal ob 2-jährige Durststrecke oder Triple, der Zuwachs liegt bei 5-10% pro Jahr - daran erkennt man wohl den durchschnittlichen und verwöhnten "Erfolgsfan"."

Aber schau doch mal an, wo der FCB in den letzten 10-20 Jahren stand. Die waren immer oben irgendwo mit bei. Erfolge müssen nicht immer nur Titel sein. Alles andere im Kommentar 24.11.2013 11:15.

[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
24.11.2013 21:26 Uhr von umb17
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nach über 30 Jahren als Bayernanhänger hab ich es auch langsam satt, mich ständig als Erfolgsfan bezeichnen zu lassen.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?