23.11.13 20:16 Uhr
 614
 

Ifo-Präsident Sinn: Euro sorgte in Europa für Hass und Zwietracht

Der Chef des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, hat geäußert, dass die Länder im Süden Europas ihre Wettbewerbsfähigkeit dringend wiederherstellen müssten. Allerdings sei dies fast nicht möglich, weswegen Sinn Austritte aus der Eurozone erwartet.

"Der Euro hat zu einer ganzen Menge Hass und Zwietracht geführt in den Ländern, die ihre Wettbewerbsfähigkeit im und durch und wegen des Euros verloren haben", so Sinn. In Spanien und Griechenland seien darüber hinaus 60 Prozent der Jugendlichen arbeitslos.

Sinn sagte weiter, dass die Transferleistungen aus Deutschland die in Not geratenen Länder nicht "glücklich" machen würden. Hilfe könnte nur Inflation in Deutschland und Deflation in Südeuropa bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Europa, Präsident, Hass, Sinn, Ifo
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2013 20:47 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Vor Einführung des Euro hätte man die Sozialleistungen aller Länder vorsichtig annähern müssen.
Bei der Euro-Einführung hat man dann geglaubt, dass sich dies dann später noch angleicht.
Aber während die Italiener abends noch stundenlang im Cafe sitzen - schaffen wir Schwaben noch bis Mitternacht freiwillige Überstunden für das neue Auto. Da gleicht sich nichts an.
Kommentar ansehen
23.11.2013 21:39 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Bei der Euro-Einführung hat man dann geglaubt, dass sich dies dann später noch angleicht. "

Quatsch, das war vorher schon klar. Die Wirtschaft braucht ihre Billiglohnländer. 23 Jahre nach der Wende gibt es selbst in Deutschland noch Unterschiede in Ost und West, wie kann man da denken das zig verschiedene Nationalitäten in 10 Jahren alles gleich haben?


"Irgendwann wird man auch in Rumänien Anspruch auf das gleich hohe Hartz IV haben wie in Deutschland. Das würde den deutschen Langzeitarbeitslosen jedoch nicht gefallen. "

Was schreibst du für einen gequirlten Bockmist?
Kommentar ansehen
23.11.2013 22:40 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Bullshit, wie immer wenn Sinn über den Euro redet.
Mit "Hass und Zwietracht" liegt er aber nicht mal so falsch, auch wenn Ursachen und Lösungsansätze komplett daneben sind.
Kommentar ansehen
23.11.2013 23:02 Uhr von hellboy13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erkenntnisgerecht fällt das nach fast 13 Jahren auf !
Kommentar ansehen
23.11.2013 23:16 Uhr von Rongen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ja gar net sein Jedes Kind lernt doch in der Schule das uns der Euro alle näher zusammenbringt und Europa als ganzes stark und einig macht.

Und nun soll das nicht stimmen ?
Ich bin schokiert, ich mein unser Ex-Finanzminister Schäuble hat doch ganz klar gesagt alles in bester Ordnung, er hats nachgerechnet und aufgrund seiner Fachspezifischen Ausbildung als Anwalt wiegt seine Aussage natürlich deutlich mehr als jene von Dr. Prof. Sinn der ja nur Präsident der IFO sowie Prof. der Nationalökonomie und Finanzwissenschaft ist.
Der hat ja keine Ahnung !!

Ist es nicht eigentlich strafbar, in bereichen zu arbeiten für die man nicht die nötige Qualifikation hat ?
Also ein Maler der anfängt als Lungenfacharzt zu arbeiten bekommt sicher Probleme
aber ein Anwalt darf Finanzminister sein ?
Oder der eine da der eigentlich Jäger ist, mir will der Name net einfallen
Wie toll könnte es sein wenn nicht solche Selbstverliebten Worthülsenpolitiker, z.B. Gerhard Schröder, das sagen hätten sondern eben solche Realen Fachkräfte wie Herrn Sinn.
Kommentar ansehen
24.11.2013 05:47 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Euro ist auch nicht für Europa und die Menschen die darin leben .....

sondern bis jetzt nur für die Wirtschaft und Finanzsysteme konfiguriert worden !!!!

Ein einheitliches Wähungssystem ohne einheitliche wirtschaftliche Regeln, Steuerangleichungen und Abgaben .... so wie es bis jetzt ist ..... ist zum Scheitern verurteilt !!

und nichts Anderes als "verschiedene Währungen" ..... mit dem Gleichen "Namen" ...

Aber wie bis die "dummen Arbeiter und Bürger" das schnallen ..... haben sie die "Profis" damit schon bereichert !

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
24.11.2013 22:54 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wurde er nicht genau deswegen eingeführt?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?