22.11.13 21:44 Uhr
 12.616
 

"Bid-Shielding": Neuer Betrug bei eBay auf dem Vormarsch

"Bid-Shielding" nennt sich die neuste Betrugsmasche von Käufern im Internetauktionshaus eBay. Mit Mehrfachaccounts erhöhen sie den Preis für einen Artikel, den sie erwerben möchten. Kurz vor Auktionsende werden die Gebote der Fake-Accounts zurückgezogen.

Dies ist nach den Regularien unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Statt kurz vor Schluss weiter zu steigen, fällt der Preis für den Artikel schließlich auf das vorherige Maximalgebot zurück - idealerweise der Hauptaccount des Betrügers.

Wenngleich die "Gebotsabschirmung" in Deutschland strafrechtlich als Betrug eingestuft ist, sind die Täter nur schwer zu überführen. Die meisten Verkäufer geben den Artikel nach Auktionsende ab. Dies geschieht oft in Unkenntnis der AGB eBay, wo geregelt ist, dass so kein Kaufvertrag zustande kommt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: eBay, Betrug, Vormarsch, Käufer, Masche
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2013 22:20 Uhr von Prachtmops
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
ohhhja auf dem vormarsch... lol
von dieser masche wurde schon vor über nem jahr auf RTL berichtet.
Kommentar ansehen
22.11.2013 22:25 Uhr von micha0815
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
die masche ist schon einige jahre alt.
Kommentar ansehen
22.11.2013 23:01 Uhr von FrankCostello
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Traurig das man dafür erst RTL schauen muss...
Kommentar ansehen
22.11.2013 23:55 Uhr von Rychveldir
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es schon seit Jahren...
Kommentar ansehen
23.11.2013 00:32 Uhr von Nebelfrost
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
ich frage mich eher was genau an ebay eigentlich so toll ist? ich nutze das auktionshaus seit jahren nicht mehr. und auch früher habe ich es ausschließlich nur benutzt, um gebrauchte hardware zu verkaufen. als käufer habe ich es hingegen nie genutzt. gebrauchtes zu wucherpreisen. das ist die devise von ebay. mehr nicht. noch 2 euro mehr drauf zahlen und ich kann mir gleich den entsprechenden artikel neuwertig bei amazon kaufen. auch als verkäufer find ich es nicht mehr wirklich lukrativ wegen der ebaygebühren und antipathisch ist es mir wegen des paypalzwangs als verkäufer. bisher bin ich immer und überall im internet ohne paypal ausgekommen. nicht mal für steam braucht man paypal. ich sehe es daher nicht ein, mir nur wegen ebay ein paypalkonto einzurichten.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
23.11.2013 00:57 Uhr von no-smint
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Interessanterweise lässt eBay eine Rücknahme des Gebots nur bis maximal 12 Stunden vor Auktionsende überhaupt zu. Daher frage ich mich inwiefern hier die Aussage "kurz vor Auktionsende" gerechtfertigt ist.

Die Betrugsmasche an sich ist nicht nur alt, sie ist überholt.
Kommentar ansehen
23.11.2013 01:58 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Ist das neu?

Wir haben so immer auf den Mindestpreis den man haben will hochgeboten und dann ist der 2 ACC ausgestiegen.


Fertig
Kommentar ansehen
23.11.2013 04:19 Uhr von Eysenbeiss
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ no-smint: das geht auch kurzfristiger, aber nur dann, wenn man das Gebot sofort zurückzieht, zB wegen Tippfehler.

Ich mach das immer dann, wenn ich das Gefühl habe, dass da ein "Kumpel" des Anbieters die Gebote hochtreibt.

So hab ich schon bei einigen Leuten dafür gesorgt, dass sie auf ihrem Scheiß sitzengeblieben sind und wenn man die Artikel in der Beobachtungsliste behält, dann sieht man auch direkt, wenn der Kram wieder eingestellt wird und kann das sehr schön melden.

Für die, die es noch nicht wissen: man kann auch ohne die Anzeige der eBay-Namen ganz gut sehen, ob etwas hochgetrieben wird.

Einfach auf den Namen klicken, trotz **** und dann schauen, wie viele Gebote diese Person insgesamt abgegeben hat und wie viele davon auf diesen einzelnen Anbieter gingen.

Den Rest sollte sich jeder mit Verstand selbst zusammenreimen können
Kommentar ansehen
23.11.2013 07:47 Uhr von OO88
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
das liegt am geiz der einsteller , um geld zu sparen tun sie es für 1 euro rein ob wohl sie zb min 380 haben wollen. ebay kann es verhindern wenn alles eingestellte egal ab welchen preis für lau ist.
Kommentar ansehen
23.11.2013 08:00 Uhr von Steel_Lynx
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost
Dem stimme ich voll zu. Wer heute noch bei e-Bay ersteigert, ist selbst schuld. Sofortkauf ist etwas anderes, wobei ich meist nur die Angebote bei e-Bay finde und dann in den entsprechenden Shops kaufe.
Paypal sehe ich anders, da mir das schon 2 mal den Arsch gerettet hat und ich nicht nur bei e-bay damit Zahle, sondern auch bei anderen Online-Shops und es gibt nichts sichereres als Bankeinzug und Paypal ist nichts anderes.
Kommentar ansehen
23.11.2013 10:09 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Freundin haben sie den Zugang kurz gesperrt, weil sie sich am gleichen Tag vom Büro und von der Wohnung eingeloggt hat und dabei auf die gleichen Sachen geboten hat (Verdacht auf Missbrauch).
Ebay loggt das auf jeden Fall mit, wenn mehrere Gebote von der selben IP-Adresse mit Fake-Accounts kommen. Ob sie dann was dagegen machen, scheint immer ein Zufallstreffer zu sein.
Kommentar ansehen
23.11.2013 10:14 Uhr von konfetti24
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Klo NEWS !
Kommentar ansehen
23.11.2013 10:41 Uhr von Biovital22
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich mich hier so durchlese, habe ich das Gefühl, das einige de News nicht richtig verstanden haben!

Hier geht es nicht um Verkäufer die den Preis ihres Artikels durch mehrere befreundete Bieter hochtreiben, sondern um Käufer die durch mehrfach Accounts einen niedrigen Preis absichern wollen.
Wenn die gebote nämlich zu hoch gehen, steigen viele andere wieder aus der Auktion aus, dann streicht der Käufer mit seinen fake Accounts alle Gebote außer sein Erstgebot, somit hat er den Artikel viel günstiger erworben.

Das mag zwar auch nicht ganz neu zu sein, aber so oft wurde darüber nicht berichtet, in dem Beitrag bei RTL ging es um Verkäufer, die durch bekannte den Preis in die höhe treiben.
Kommentar ansehen
23.11.2013 10:43 Uhr von kostenix
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jauchegrube
"Ebay ist doch schon seit 5 Jahren tod."

jetzt kommt ebay mit der sense vorbei?! oO
Kommentar ansehen
23.11.2013 10:47 Uhr von Biovital22
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Dracultepes

"Ist das neu?

Wir haben so immer auf den Mindestpreis den man haben will hochgeboten und dann ist der 2 ACC ausgestiegen.
"

Nein das was du beschreibst ist nicht neu, das ist Betrug und eine Straftat!!!

Das du allerdings nicht Lesen kannst ist neu, hier geht es nicht um Verkäufer, die den Preis durch fakeaccounts hochtreiben sondern um Käufer die einen niedriges Gebot absichern.

Wer lesen kann ist Klar im Vorteil, oder anders rum, vor Inbetriebnahme der Finger, Gehirn einschalten.
Kommentar ansehen
23.11.2013 10:54 Uhr von Biovital22
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@OO88

"das liegt am geiz der einsteller , um geld zu sparen tun sie es für 1 euro rein ob wohl sie zb min 380 haben wollen. ebay kann es verhindern wenn alles eingestellte egal ab welchen preis für lau ist. "

Du hast von Auktionen überhaupt keinen blassen Schimmer, versuch mal einen Artikel, selbst wenn er 380 Euro wert sein sollte, für den Preis, per Sofortkauf zu Versteigern.
Da wird keiner Sofortkaufen, wenn du aber den Artikel ab 1 Euro einstellst und 10 Tage laufen lässt, könntest du Glück haben einen anständigen Preis heraus zu holen.

Aber das ist gar nicht das Thema dieser News.
Kommentar ansehen
23.11.2013 11:04 Uhr von Biovital22
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus35

"dann völlig bekloppte Bieter die bei Versteigerungen von Gebrauchtsachen fast bis zum Neupreis gehen.
"
Was den Punkt an geht kann ich dir nur zustimmen, da gehen gebrauchte Artikel für Preise weg, die sehr oft sogar über dem Neupreis liegen.

Entweder haben diese Käufer zu viel Geld oder nicht alle Tassen im Schrank.
Bei PayPal kann ich dir nicht zustimmen, wenn du mal an den falschen geraten bist bekommst du dein Geld immer zurück, wenn du alles richtig machst!
Entweder durch den Käuferschutz oder im Notfall buchst du die Lastschrift einfach bei deinem Kontoführendem Institut zurück. Als Verkäufer hast du dort jedweden Schutz, besser geht es nicht.
Kommentar ansehen
23.11.2013 11:18 Uhr von Biovital22
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost

" auch als Verkäufer find ich es nicht mehr wirklich lukrativ wegen der ebay Gebühren "

Das scheinen aber die Großen Verkäufer bei Ebay anders zu sehen! Verkäufer die im großen Stil bei ebay aktiv sind, bekommen Sonderkonditionen, sieh dir mal Verkäufer mit 800000 und mehr Bewertungspunkten an!

Und selbst ein kleiner Verkäufer hat mir mal gesagt er nutze ebay als Werbeplattform, wenn er durch eine Auktion erst mal die Kundendaten hat, kann er gezielt Werbung machen ohne Ebay.

Das nennt man Listenaufbau.
Kommentar ansehen
23.11.2013 11:38 Uhr von Brain.exe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Masche ist so alt wie ebay selbst. Wo genau ist die News?
Kommentar ansehen
23.11.2013 14:42 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Biovital22

"Nein das was du beschreibst ist nicht neu, das ist Betrug und eine Straftat!!!"

Darüber hätte ich gerne eine rechtliche Abhandlung. Aber bitte nicht einfach den Wortlaut von Wikipedia kopieren.

"Wer lesen kann ist Klar im Vorteil, oder anders rum, vor Inbetriebnahme der Finger, Gehirn einschalten."

Wer nachdenken kann ist klar im Vorteil. Wir haben durch einen 2 Acc den Preis auf den Mindestpreis festgesetzt den man haben will. Das hat den Vorteil, dass man den Preis kriegt den man möchte. Und es hat außerdem den Vorteil, dass das Verfahren wie in der News beschrieben nur bis zum Mindestpreis funktioniert, den man immer noch kriegt.

Also ist das neu?

[ nachträglich editiert von Dracultepes ]
Kommentar ansehen
23.11.2013 19:33 Uhr von floridarolf
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
VIEL SPAß BEIM BIETEN 3...2..1. KEINS! :-)
Kommentar ansehen
24.11.2013 02:51 Uhr von brad41x
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@jauchegrube

in den Zusammenhang heisst es "tot"



hauptschuhle?
Kommentar ansehen
25.11.2013 14:01 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Masche? Der Trick ist mindestens so alt wie Ebay selbst!
Kommentar ansehen
29.11.2013 09:10 Uhr von Azureon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss es eigentlich für alles irgend ein englisches Unwort geben?

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?