22.11.13 18:46 Uhr
 293
 

Weihnachtliche Süßigkeitenverpackung: Fast 226 Prozent teurer als Normalprodukt

Die Verbraucherzentrale in Berlin hat Süßigkeiten unter die Lupe genommen, die aufgrund der bevorstehenden Adventszeit von den Herstellern in weihnachtlicher Packung verkauft werden.

Dabei wurde der Preis der weihnachtlichen Packung mit dem der normalen Packung verglichen. Am teuersten war dabei der "Ferrero Küsschen"-Stern in dem sich vier Pralinen befinden.

Für 1,39 Euro bekommt man 35 Gramm. Der Preis pro 100 Gramm beträgt also 4,83 Euro. Der Preis pro 100 Gramm bei einer herkömmlichen Packung beträgt 1,48 Euro. Das zweitteuerste Produkt stammt wieder von Ferrero. Dabei handelt es sich um "Mon Cherie", bei dem zehn Stück 66 Prozent mehr kosten als normal.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Weihnachten, Verbraucherzentrale, Verpackung, Süßigkeit
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2013 19:07 Uhr von schaefchen11
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
also wer Ferrero zu weihnachten verschenkt...dem ist eh nicht mehr zu helfen.
Kommentar ansehen
22.11.2013 20:15 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wer Ferreo kauft, kann besser zu Lindt greifen, die sind zwar nicht günstiger aber Qualitativ besser. 100gr, 3,99€

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?